zum digitalen Höhenmodell

Ammersee, Wörthsee, Pilsensee, Weßlinger See, Starnberger See sind von welligem Moränenland umgeben.
Die Gletscher aus den Tälern der Ammer, der Loisach und der Isar haben die Zungenbecken dieser Seen geschaffen.

Südlich der Seen liegen die unterschiedlichsten Grundmoränenlandschaften, sogar das Drumlinfeld von Eberfing bei Weilheim (viele kleine Hügel) ist zu erkennen.

Im Süden liegen die Alpen.
Nördlich von den Kalkalpen ist die gefaltete Molasse zu erkennen (Murnauer Molassetrog, ein längliches Hufeisen südlich vom Ammersee).

Murnauer Moos, Kochelsee, Walchensee sind die großen ebenen Flächen am Ausgang der Alpentäler.

Die oberbayerische 5-Seenlandschaft

Amper, Würm und Isar entwässern die Beckenlandschaften der ehemaligen Gletscher, sie fließen durch die Münchener Schotterebene.

Aus der Topographischen Karte 1:500 000 (verkleinert) zu den virtuellen Landschaften