Wassermangel in der Atacama-Wüste


Dieses Bild wurde aus dem Buch Brot und Salz entnommen.

(Für den Text besteht keine Gewähr!)

Dieses Bild zeigt, dass die Sesshaften sehr unter dem Wassermangel der Wüste zu Leiden haben. Ein kleiner, schmaler Fluss windet sich durch die Wüste und links und rechts von ihm siedeln sich Bauern und Tierzüchter etc. an und es entsteht eine schmale, dem Flusslauf ähnliche Vegetationszone, die sogar blüht. Die Bauern bepflanzen Felder, das muss ihr Überleben sichern. Die Bauern bekommen den Kot der Tiere von den Viehzüchtern, damit die Pflanzen besser wachsen können. Eine zusätzliche Wachstumsverbesserung erarbeiten sie sich, indem sie kleine Kanäle vom Fluss her anlegen, um das Feld zu bewässern. Die Bauern betreiben Tauschhandel und verkaufen ihr Getreide, aber nur so viel, dass sie vom Rest noch leben können. Ausserhalb der Vegetationszone, wo der Fluss den Sand nicht erreicht, ist der weite Erg zu erkennen, der wegen des Wassermangels unbewohnt ist.