Kamele und Karawanen in der Wüste

Diese Karawane ist unterwegs in der Tenere-Wüste. Die Kamele können im Sommer fünf bis sechs Tage und im Winter (oder bei saftiger Weide) bis zu 25 Tage ohne Wasser auskommen. Wenn sie dann an einen Brunnen kommen, warten sie geduldig, bis sie dran sind. Sie trinken erst langsam ein paar Liter bevor sie mit Leichtigkeit mehr als 100 Liter saufen können. Außerdem sind sie in der Lage, auf ihren breiten Schwielen-Sohlen auch im heißen Sand weite Strecken zu überwinden. Normalerweise sitzen die Treiber nicht auf den Lasten auf. Auf dem Bild ist es früh am Nachmittag, und die Treiber sind müde geworden.

Da die Kamele (und Treiber) während den Karawanen-Zügen kaum Salz zu sich nehmen können, müssen die Treiber einmal im Jahr mit ihren Tieren eine Salzkur durchführen.

Wenn man sich die Düne im Hintergrund des Bildes genauer ansieht, erkennt man gut, dass diese an der Luvseite, die dem Wind zugekehrt ist, sanft ansteigt, an der Leeseite dagegen steil abfällt.