"Dias&Video" könnte auch heißen:
"Traditionelle Medien in neuem Gewand"

Diese Rubrik soll zeigen, wie sich am lehrerzentrierten Unterricht anknüpfen lässt ohne auf die neuen Medien verzichten zu müssen.
Versuchen Sie doch nach Ihrer persönlichen Eingewöhnungszeit in die digitale Welt Schüler Ihre bisherige Rolle spielen zu lassen. Geben Sie den Schülern Erfahrungen aus Ihrem Arbeitsbereich mit. Schieben Sie die Methoden etwas mehr in den Vordergrund. Wenn ein Schüler Erfolge im Umgang mit Methoden hat, wird er sicherer und zufrieden. Setzen Sie bewußt bei den etwas schwierigeren Schülern an. Gerade sie sind oft unterbeschäftigt.

Die neuen Medien sind die konsequente Fortentwicklung der traditionellen Medien. Der Vorteil der neuen Medien liegt zuerst einmal nur darin, dass die traditionellen analogen Medien Schaubild, Poster, Wandkarte, Dia, Film und Video zu digitalen Medien verschmelzen und mit einem einzigen Gerät, wie dem elektronischen Overhead-Projektor, präsentiert werden können. Damit verschmelzen auch die Didaktiken zu den einzelnen Medien zu einer einzigen Mediendidaktik. Ein weiterer Vorteil neben der Reduzierung des notwendigen Geräteparks ist die Interaktivität der Mediennutzung. So hat z.B.die Diasammlung mit über 1000 Bildern eines Faches wie Erdkunde spielend auf einer einzigen CD-ROM Platz. Bei Verwendung der richtigen Software ist damit jedes Bild mit wenigen Mausklicks erreichbar. Eine Kopie der CD-ROM erschließt die Diasammlung auch zu Hause für die Vorbereitung des Unterrichts.

Die digitalen Medien werden sowohl die Unterrichtsvorbereitung als auch die Präsentation im Unterricht grundlegend verändern.