Thema a 25: Frostgefährdung ermitteln

Bewertungssystem zur Frostgefährdung nach Uhlig

Ein Frosttag ist meteorologisch dadurch gekennzeichnet, dass das Temperatur-Minimum des Tages unter 0°C liegt, das Temperatur-Maximum aber über 0°C liegt. Der kurzfristige Temperaturwechsel stellt die eigentliche Frostgefährdung für Pflanzen dar.
Da Sonneneinstrahlung, Wärmeabstrahlung, Wärmeaustausch durch Luftbewegungen und Kältestau in Senken äußerst stark vom Relief abhängt, lässt sich aus der Bewertung des Reliefs auf die Frostgefahr schließen.

Hier wird der Standort begutachtet und mit Punkten bewertet. Die Punktsumme ergibt zuletzt die Einstufung. Die Punktewertung erfolgt auf Grund statistischer Untersuchungen von Frostschadensfällen in Mitteleuropa.

Ein Foto zur Standortsituation ist für die spätere Dokumentation von großem Nutzen.


Bearbeitungsprotokoll Nr. ______, Bearbeiter: ______________________

Standort: ____________________________________________________

Koordinaten (GPS): _________________________________

Punkte

Beschreibung der Umgebung (nur eine Wahl!)

14

in Ebene

20

Mulde in der Ebene

4

freie Kuppe in der Ebene mit Gefälle ringsum

4

welliges Gelände: Wellenberg

8

welliges Gelände: Hang in oberer Hälfte

14

welliges Gelände: Hang in unterer Hälfte

18

welliges Gelände: Wellental

0

Mittelgebirge: Gipfelregion

0

Mittelgebirge: kurzes Tal/Hangmulde mit starkem Gefälle

2

Mittelgebirge: kurzes Tal/Hangmulde mit mäßigem Gefälle

6

Mittelgebirge: kurzes Tal/Hangmulde mit schwachem Gefälle

10

Mittelgebirge: kurzes Tal/Hangmulde ohne Gefälle

0

Mittelgebirge: langes Tal/Hangmulde mit starkem Gefälle

4

Mittelgebirge: langes Tal/Hangmulde mit mäßigem Gefälle

10

Mittelgebirge: langes Tal/Hangmulde mit schwachem Gefälle

16

Mittelgebirge: langes Tal/Hangmulde ohne Gefälle

20

Mittelgebirge: Tal/Hangmulde ohne Ausgang, ohne Abflussmöglichkeit

______

= Teilsumme A

Punkte

relative Höhe des Standorts (nur eine Wahl!)

3

Ebene

7

Mulde in der Ebene

3

Ebene, freie Kuppe: 0 - 5m über der Ebene

2

Ebene, freie Kuppe: 5 - 10m über der Ebene

1

Ebene, freie Kuppe: 10 - 15m über der Ebene

0

Ebene, freie Kuppe: 15 und mehr m über der Ebene

8

welliges Gelände: 0 - 2m über der Sohle des Wellentales

7

welliges Gelände: 2 - 10m über der Sohle des Wellentales

4

welliges Gelände: 10 - 20m über der Sohle des Wellentales

1

welliges Gelände: 20 - 30m über der Sohle des Wellentales

0

welliges Gelände: 30 und mehr m über der Sohle des Wellentales

8

Mittelgebirge: 0 - 10m über der Talsohle

5

Mittelgebirge: 10 - 20m über der Talsohle

4

Mittelgebirge: 20 - 30m über der Talsohle

3

Mittelgebirge: 30 - 50m über der Talsohle

2

Mittelgebirge: 50 - 100m über der Talsohle

1

Mittelgebirge: 100 - 200m über der Talsohle

0

Mittelgebirge: 200 und mehr m über der Talsohle

______ 

= Teilsumme B

Punkte

Oberflächenbeschaffenheit in der Umgebung (nur eine Wahl!)

6

Umgebung nur Wiese und Ackerland, sonst frei

3

lockere Hindernisse wie Büsche, ... im Umkreis von 250m oberhalb

5

lockere Hindernisse wie Büsche, ... im Umkreis von 250m seitlich

8

lockere Hindernisse wie Büsche, ... im Umkreis von 250m unterhalb

5

dichte Hindernisse wie Wald, Häusergruppe, ... oberhalb

7

dichte Hindernisse wie Wald, Häusergruppe, ... seitlich

8

dichte Hindernisse wie Wald, Häusergruppe, ... unterhalb

2

allseitig dicht umschlossen von Hindernissen

______

= Teilsumme C

Punkte

Lokaleffekte, hier auch mehrfache Wahl möglich!

-3

Anbau in Terrassen oberhalb der Terrassenstufe

+3

Anbau in Terrassen im Stufenwinkel

0

Anbau in Terrassen in Feldmitte

+2

Acker zwischen hochwüchsigem Wiesenland

+3

sehr enges Tal

-3

sehr breites Tal

-5

Gipfelregion

+3

Flussnähe

______

= Teilsumme D

_______  = Gesamtsumme A+B+C+D

Punktsumme

Gefährdungszone

bis 11

A = Frostschäden sehr selten

12 bis 15

B = Frostschäden selten, in einem Menschenalter 2 - 3 mal

16 bis 21

C = Frostschäden im Jahrzehnt höchstens 1 - 2 mal

22 bis 35

D = Frostschäden häufig

zurück