Thema d 04: Tallandschaft geomorphologisch beschreiben

Ein Zeichenblock genügt für diese Aufgabe

Talprofile (Talquerschnitte) geben Aufschluss über das aktuelle und ein früheres Klima, über die Härte der anstehenden Gesteine, über die Erosions- bzw. Akkumulationsleistung von Eis oder Wasser.
Um ein Talprofil zu zeichnen begibt man sich an eine Position, von der aus man die Talränder gut einsehen kann. Dabei sieht man talauf oder talabwärts. Man skizziert nur die Querschnittslinie.

Kerbtal (Wasser)
Kräftige Tiefenerosion bei gleichzeitiger Seitenerosion.
Alles was von den Hängen nach unten fällt wird vom Wasser fortgetragen.
Klima: Gebiete mit starken ganzjährigen Niederschlägen

Trogtal (U-Tal) (Talgletscher)
Starke Seiten- und Tiefenerosion durch Gletschereis, entstand zumeist in Kerbtälern, die das Eis verbreiterte.
Hauptelement: Trogschulter die den alten Eis-Hochstand anzeigt

Kastental
Nur kurzzeitige Seitenerosion bei Hochwasser, lange Zeit mit geringster oder fehlender Wasserführung
Klima: Subtropen

Klamm
Starke lineare Erosion mit überwiegender Tiefenerosion in hartem Gestein

 

Sohlental
Fehlende Tiefenerosion im Mittel- und Unterlauf von Flüssen bei starker Hangabtragung, die Sedimentation überwiegt

 

Muldental
Fehlende Tiefenerosion und Umlagerung fein verwitterter Hangsedimente
Klima: wechselfeuchte Tropen

 

Wildbach
Sehr starke Tiefenerosion durch schießendes Wasser in Hochwassersituation,
bei Überlaufen Ablagerung der groben Gerölle am Ufer, wodurch diese erhöht werden.

 

Dammfluss
Nur noch Akkumulation, dadurch Erhöhung des Flussbettes, er fließt dann auf einem selbst aufgeschütteten Damm, im Unterlauf von großen Strömen

 

Versuche die Skizze eines Profils, das zu deiner Beobachtungssituation passt.
Versuche das Profil in seinen Linienabschnitten zu erklären.
Ordne dein Talprofil einem der oben skizzierten Profile zu.
 

zurück