Zur Taste "Kanal6" TIR   Ansicht K6

Der Kanal 6 steht bei Landsat für das vom Boden abgestrahlte thermale Infrarot TIR. Helle Pixel zeigen also viel Wärme an. Thermisches Infrarot ist Eigenstrahlung!


Bei Landsat Kanal 6, (10,42 - 11,66 µm), 60 m Auflösung (bei ETM+),
bei NOAA Kanal 4, (10.3 - 11,3 µm), 1,1 km Auflösung
 und Kanal 5, (11,5 - 12,5 µm), 1,1 km Auflösung,
bei Meteosat-IR (10,5 - 12,5 µm), 5 km Auflösung am Äquator.

TIR misst die von der Erde ausgehende Wärmestrahlung, dient primär für thermische Kartierungen.
Die Erfassung von Schäden und Stress von Vegetation ist möglich.
TIR dringt in die oberste Bodenschicht ein, deshalb benutzt man TIR in der Bodenkunde und in der Geologie.


Beim Thermischen Infrarot (TIR) handelt es sich zumeist nicht um reflektierte Sonnenstrahlung. Thermisches Infrarot ist die Wärme-Strahlung, die von einer Oberfläche als deren Eigenstrahlung ausgeht. Die Strahlung kann nur bei wolkenfreiem Himmel gemessen werden. 

SST = Sea Surface Temperature
Wasseroberflächen-Temperaturen

LST = Land Surface Temperature
Landoberflächen-Temperaturen

Das Wasser alles IR absorbiert, wird bei Wasser nur die Eigenstrahlung des Wassers als Temperatur gemessen.
Bei Landoberflächen ist die Eichung der gemessenen Strahlung extrem schwierig, weil es an manchen Oberflächen auch reflektiertes TIR der Sonne gibt. Es gibt sehr viele Störgrößen, die rechnerisch behoben werden müssen. Jegliche Bewölkung verhindert eine Messung. Außerdem schwanken die Landtemperaturen im Tagesverlauf sehr stark. Deshalb gibt es Tag- und Nacht-Temperatur-Karten, die sich sehr stark unterscheiden.
 

Laden eines Datensatzes Bildschirm löschen Ausgabe-Menü Paletten-Menü zur NDVI-Hilfe zu den Kompositen zur Klassifikation zur Histo-Info zur Suchmaschine "Quad" zur Suchmaschine "Midi" Die Ergebnisse Kanal 1 Kanal 2 Kanal 3 Kanal 4 Kanal 5 Kanal 6 Kanal 7 Kanal 8