Das hohe Mittelalter 9.-14.Jh.

a) Das Altsiedelland im hohen Mittelalter

Der Ausbau im sog. deutschen Altsiedelland:
Für die wachsende Bevölkerung mußte neues Land erschlossen werden.

Zur Vergabe von Land:

  • Grundherren vergaben größere Ländereien zur Anlage von Wald-, Marsch- oder Moorhufendörfern, erste Anger- und Straßendörfer mit Plangewannflur für die Dreifelderwirtschaft entstanden.
  • Im Rahmen der Rodungsfreiheit erhielten einzelne Bauern die Möglichkeit zur Anlage von Einzelhöfen und Weilern mit Block- und Blockgemengflur, gelegentlich schon mit der neuen Dreifelderwirtschaft. 

Deutsches Altsiedelland um 900