Lernaufgabe


Digitale Karte aus der Bayer. Staatsbibliothek

Diese Karte von 1806 zeigt den westlichen Stadtrand von München noch vor der Verkehrserschließung des großen Moorgebietes der Schotterebene.
Die nachfolgende Einblendung zeigt die Größe des Moorgebietes von 1806 im Satellitenbild von 1999.


Mouseover zeigt die Situation im 19.Jahrhundert
und die erste Straße (schwarz) durchs Moor mit der Zollstelle (
rot)
'Gröbenzell' am sog. Sandberg
und den späteren Bahntrassen (
blau)

Aufgabe 1: Was hat die Menschen veranlasst, aus der ursprünglichen Moorlandschaft die heutige Kulturlandschaft zu gestalten?
Mögliche Gründe:
- Ein Moor als Hindernis, Straßenbau durchs Moor mit Zollstation
- Das Moor und der Sandberg als Rohstoffquelle
- Ebene Trassenführung für die Eisenbahn
- Ebene Trassenführung für die Autobahn
- Aussiedler von München und spätere Einpendler nach München
- Wertwandel auf dem Immobilienmarkt: vom wertlosen Moorgrundstück über die billige Weidefläche zum teuren Baugrundstück

Lies dazu die Dokumentation.

Aufgabe 2: Warum ist eine Gemeinde im "Speckgürtel" einer Großstadt für einzelne Bevölkerungsgruppen heute so attraktiv?
a) Für Fremde (Touristen, Reisende, Neuzuwanderer)
b) Für Halbfremde (Erholungssuchende)
c) Für Einheimische (Wohn- und Arbeitsbevölkerung)
d) Für die Spekulanten (Investoren)