Projekt - Kurzfassung

"Europa-Reisen" ist ein Beispiel für ein "Lernarrangement bzw. Unterrichts-Szenarium" für die 7.Klasse. Ausgehend vom Fach Geographie werden die vielfältigen handlungsorientierten Unterrichtsaktivitäten der Fächer Erdkunde, Deutsch, Geschichte, Englisch, Französisch, Kunst, Informatik (NT) in der Idee eines virtuellen Reisebüros einer Schulklasse gebündelt. Elemente wie Lernzirkel, Methodentraining, Messen und Experimentieren, Arbeitsformen mit Computer, Internet & Co., Präsentationstechniken etc. erhalten damit einen gemeinsamen sinngebenden Bezugsrahmen.

Die Idee dieses Unterrichts-Szenariums für ein ganzes Schuljahr ist
- ein
Simulationsfeld betreffend die übergeordneten pädagogischen und didaktischen Zielsetzungen (= Kern des Szenariums),
- eine
zusätzliche Sinngebung für den Unterricht,
- eine Metaebene zur
Hilfe bei der Bewertung von "wichtig" und "weniger wichtig",
- ein
realitätsbezogener Impulsgeber für Lehrer und Schüler,
- ein
integrierender Rahmen für unterschiedlichste Unterrichtsmethoden (Projekte, Lernen an Stationen, Gruppenunterricht, Lernen durch Lehren, ...) und Arbeitstechniken (Lerntechniken und fachspezifische Arbeitstechniken),
- ein
Anwendungsfeld für die Arbeit mit den traditionellen und den neuen Medien,
- ein Tätigkeitsfeld, um über das Lösen von Problemen
Gestaltungskompetenz zu erwerben,
- eine
Brücke zur Welt der Erwachsenen.

Das spezielle Szenarium "Reisebüro" in der 7.Klasse verfolgt eine Kernfrage:
Was ist in Ländern Europas anders als bei uns?
Schüler wählen sich ein Land aus, um daran schrittweise in einem halben Jahr exemplarisch zu lernen. Ihre Experten-Position dient als Vehikel für den Kompetenzerwerb bei Arbeitstechniken, Lernmethoden, Arbeiten im Team etc.
 Gleichzeitig wird globales Lernen praktiziert.

Die Simulation "Reisebüro" wird zuerst arbeitsteilig vorbereitet:
Phase 1:
Naturbeobachtung, Messen im Gelände, Experimente zu den Wetterelementen, Satellitenbilder als neue Atlaskarten, Internetrecherche, Präsentationsformen, Erstellen einer Website, Arbeiten mit Mindmaps, Einführung mit Hilfe von Google-Earth oder Google-Maps in die Staatengemeinschaft "Europa", ...

Phase 2:
Nach 2-3 Monaten Schule
wird das virtuelle Reisebüro gegründet. Es erfolgt eine
Ausschreibung für die Stellen der Mitarbeiter in der Firma.

Phase 3:
Nach der Betriebsgründung erfolgen die betriebsinternen Workshops, oft "lehrerzentriert", aber auch über "LdL".

Phase 4:
Erstellung der Länderportraits in Einzelarbeit mit ergänzenden Diskussionen.

Phase 5:
Themenwochen unter Leitung der Schüler bzw. Schülergruppen.

Hier werden die Beispiele von "Lupe" und "Fenster" des Lehrplans integriert.