Tagesgang

Nach internationalen Vereinbarungen wird die Lufttemperatur im Wetterhäuschen um 7 Uhr, um 14 Uhr und um 21 Uhr gemessen. Die drei Messwerte werden zu einem Tagesmittelwert zusammengefasst. Dabei zählt der Abendwert doppelt, da man in der Nacht nicht ablesen möchte.
Tagesmittelwert = (7-Uhr + 14-Uhr + 21-Uhr + 21-Uhr) : 4

Der Temperaturverlauf während eines normalen Sonntentages:
Kurz nach Sonnenaufgang ist die niedrigste Temperatur des Tages (Minimum) zu erwarten,
1 bis 2 Stunden nach Sonnenhöchststand dann die höchste Temperatur (Maximum).

Aufgabe: Versuche an einem schulfreien Tag den Temperaturgang auf der Terrasse oder im Garten oder auf dem Balkon in Messschritten von 1 Stunde zu ermitteln. Fertige mit den Messwerten ein Liniendiagramm. Notiere zu dieser Messreihe auch alle Teile des Steckbriefes.

Die Differenz von Maximum und Minimum nennt man Tagesschwankung.
Wozu braucht man dies?
- Eine mittlere Tagestemperatur z.B. von 5°C lässt nicht erkennen, ob es an diesem Tag auch Frost gegeben hat. So sind die Angaben von Min., Max., Tagesschwankung, mittlere Tagestemperatur von Bedeutung.
- In den Tropen ist die Tagesschwankung größer als die Jahresschwankung. Man spricht dort deshalb von Tageszeitenklima  Wir haben ein Jahreszeitenklima, weil der Unterschied zwischen Winter und Sommer größer ist als der zwischen Tag und Nacht.

Nun noch eine Darstellung der Profis, die sich ein mathematisches Modell mit Sinus- und Logarithmus-Funktion gebastelt haben und es mit Echt-Daten evaluiert haben.


Dabei bedeuten:
To ist die Temperatur  zur Zeit des Sonnenaufgangs
Ta ist die Temperatur zur Zeit tm, 1 Stunde nach dem Sonnenhöchststand
ts ist die Zeit des Sonnenuntergangs (zuvor sinusmäßige Erwärmung, dann logarithmische Abkühlung)