Ein Überblick


Satellitenbilder,
eine Typisierung

Satellitenbilddaten werden in recht unterschiedlicher Form visualisiert. Die nachfolgende Aufstellung zeigt die wichtigsten Bildmerkmale. Es geht hier vorwiegend um Maßstab und Generalisierung. Davon hängt ab, was im Satellitenbild zu erkennen ist.


Mosaik
Mosaik: Zusammengesetztes Bild aus Daten von verschiedenen Aufnahme-Zeitpunkten, auch von verschiedenen Systemen, zumeist als globale Messwertkarte.
Ein Mosaik vermittelt die globale Sicht und ermöglicht einen weltweiten/kontinentalen Vergleich

Quicklook
Quicklook: Systematisch reduziertes Bild mit der originalen Bildinformation zur Gewinnung eines Überblicks (Landschaften). Quicklooks werden insbesondere in Bilderdatenbanken benutzt, um die Auswahl von Originaldaten zu erleichtern.


mittlere Auflösung

mittlere Auflösung: Originale Satellitenbilddaten haben recht unterschiedliche Auflösung. Welche Fläche der Erdoberfläche stellt ein Bildpunkt des Satellitenbildes dar? Bei Wetter- und Umweltbeobachtungs-Satelliten sind das Werte von 188m x 188 m bis 1km x 1km, dies reicht für die Darstellung von Landschaften.


hohe
Auflösung
hohe Auflösung: Originale Satellitenbilddaten haben recht unterschiedliche Auflösung. Welche Fläche der Erdoberfläche stellt ein Bildpunkt des Satellitenbildes dar? Bei Erdbeobachtungs-Satelliten liegen die Werte zwischen 30m x 30m und 16m x 16m. Wärmeaufnahmen haben stets geringere Auflösung, panchromatische Aufnahmen haben stets höhere Auflösung.

höchste
Auflösung
höchste Auflösung: Neueste, tieffliegende Satelliten (400 km und tiefer) haben Auflösungen im Bereich von 1m x 1m. Damit ist der Unterschied zu einem Foto aus dem Flugzeug (Orthofoto) oder vom Boden-Standpunkt fast nicht mehr vorhanden.

Höhenmodell
Höhenmodell, DGM, DEM: Aus Radardaten kann man digitale Höhenmodelle entwickeln. Damit lässt sich das Relief einer Landschaft 3-dimensional ableiten und mit anderen Satellitenbildern kombinieren.

Animation
Animation: Der Vergleich von Bildern zu verschiedenen Aufnahmezeitpunkten in Form eines "Daumenkinos". Beste Anwendung: Die Jahreszeiten oder der Wandel im Lauf eines Jahres.

Können Sie nun schon entscheiden, von welchem Bildtyp die nachfolgenden Beispiele sind?
Zur kleinen Sammlung von Anwendungen.

Hilfen Didaktik Methoden Beispiele M