Das Valle dei Molini ist durch rückschreitende Erosion am nördlichen Rand des Gardatales entstanden. Die intensive Vegetation erscheint als markanter Schatten, deshalb ist das Tälchen auch im Satellitenbild sehr gut zu erkennen. Der kleine Fluss Tesina entwässert den größten Teil des Bildausschnitts.


Solche Aufschlüsse gibt es gleich mehrfach im Mühlental. Sie geben die Antwort auf viele Fragen zur eiszeitlichen Vorgeschichte. Der Geologe Venzo fand 1961 heraus, dass die unteren Schichten in der Günz-Eiszeit, und die oberen Schichten in den beiden Mindeleiszeiten abgelagert wurden. Von der späteren Riss- und Würmeiszeit finden sich keine derartigen Ablagerungen. Genau dies ist die Antwort auf viele Fragen.