Kleines Glossar zur Glazialmorphologie

Löss

Durch äolische Akkumulation von Staub entstandene Ablagerung von gelblicher Farbe.
Der Löss in Mitteleuropa stammt aus der Eiszeit. Die Winde wehten den Staub aus den Sanderflächen und Schotterfluren im Vorland des Eisrandes heraus und lagerten ihn in den vegetationsbedeckten Randzonen ab.
Die Lössteilchen sind der feine Abrieb der Gletscher beim Rutschen über die Gesteinsflächen. Der Abrieb enthält deshalb aus allen Gesteinen des Gletscher-Einzugsgebietes Mineralien, er ist sehr mineralienreich und damit sehr fruchtbar.