Tagebaustilllegung

Die Kursteilnehmer Lisa Formann und Florian Theis wählten den Tagebau Fortuna-Garsdorf als ihr Untersuchungsgebiet aus. Da dieser 1995, also zum Zeitpunkt der Satellitenbildaufnahme, bereits stillgelegt war, bot sich den beiden als einziger Gruppe die Gelegenheit, die Möglichkeiten der vergleichenden Satellitenbildanalyse voll auszuschöpfen. Der 1995 stillgelegte Tagebau war nämlich zu Zeiten der Satellitenbildaufnahme von 1986 (siehe links) noch aktiv, sodass an diesem Bild zwar die primäre Frage der Unterscheidung von rekultivierten und natürlichen Gebieten nur bedingt zu beantworten war, jedoch der Prozess der Rekultivierung deutlich sichtbar werden sollte. Leider behinderte die Auswertung auch hier die Tatsache, dass das 86er Bild im Februar und das 95er Bild im Juni aufgenommen wurde, wodurch unterschiedliche Wachstumsstadien in der Vegetation auftauchten. Ihre Ergebnisse hielten die SchülerInnen in einer tabellarischen Übersicht fest:

Tagebaugebiet 1986 Zustand 1995
Braunkohlentagebau aktiv, Abbau am östlichen Flügel Kein Braunkohlenabbau und Beginn der Rekultivierung
Braunkohlenflöz sichtbar/klassifizierbar Kein Braunkohlenflöz mehr vorhanden
"Wiedenfelder Höhe" noch nicht stark ausgeprägt Vegetationsspuren erkennbar am Rand der "Wiedenfelder Höhe"
  Hangstruktur an der westlichen Tagebauseite
  Seen im Rahmen der Rekultivierung erkennbar