3.1    Das Ortsbild

Städtebauliche Ziele bei Neugründungen: 

Bedarfsgerechte Errichtung der Siedlung: Wohngebäude , Geschäfte, öffentliche Gebäude 
Konzentration der Geschäfte im Zentrum 
gewerbliche Betriebe in Randlagen 
Trennung von Wohn- und Gewerbegebieten, von Wohnstraßen und Durchgangsstraßen 
Moderne Infrastruktur 

Ziel ist, die Neusiedlung physiognomisch, funktional und sozialräumlich zu gliedern. Bei der Umsetzung der Ziele hat sich ein Wandel vollzogen. Statt einer Funktionstrennung soll die innerörtliche Differenzierung verstärkt werden. Der innerörtliche Straßenverlauf wird nicht durch Rechtecke bestimmt, sondern es herrschen geschwungene Straßen vor. 

Auch strukturell und funktional hat sich die Siedlung im Vergleich zum alten Dorf geändert. Das Bild wird überwiegend von villenartigen Häusern geprägt, die inmitten von Gärten liegen. Landwirtschaftliche Betriebe gibt es nicht mehr innerhalb der neuen Siedlung, die Wohnfunktion dominiert

Die Frage ist, ob noch von einem "Dorf" die Rede sein kann oder ob man eher von "Vorstadtsiedlung" reden sollte.

[Bearbeitung: Lutz Cloos, Timo Jung, Johannes Lippert]