Im Satellitenbild ist der Abschnitt der BAB 59 vom AD Heumar bis zur AS Köln - Porz - Lind zu erkennen.

  • AD Heumar ( A3 / A4 )


  • AS Gremberghoven


  • AD Porz ( A559 )


  • Raststätte / Tankstelle Röttgen


  • AK Flughafen ( Flughafenzubringer )


  • AS Wahn


  • AS Lind




Das Teilstück ist ausschliesslich mit 2 Fahrspuren ausgestattet. Für 2001/02 ist ein Ausbau auf 3 Spuren vom Dreieck Porz bis Anschlussstelle Bonn-Beuel geplant. Die Gesamtlänge dieses Abschnittes beträgt etwa 15 Kilometer. Rechtsrheinisch ist die BAB 59 die Hauptverbindungsstrecke von Bonn zum Flughafen Köln-Bonn. Im weiteren Verlauf wird die A559 zu einem wichtigen Autobahnzubringer für die Stadt Köln. Dort endet sie im Stadtteil Köln-Deutz im Bereich der KölnArena. Ebenfalls durch die A59 zu erreichen, sind die Städte Troisdorf und Siegburg, die im Rhein-Sieg-Kreis liegen. Ende 1999 erhielt der oben erwähnte Troisdorfer Stadtteil Spich eine eigene Anschlussstelle, was sich auch durch den dort angelegten Businesspark begründet.


Die Autobahnanschlussstelle Köln-Porz-Wahn

Die in der Verkehrsmessung beinhaltete Auf- bzw. Abfahrt der BAB 59 gewährt die Möglichkeit die Kölner Stadtteile Porz -Wahn , - Wahnheide und -Grengel zu erreichen. Seit Ende des Jahres 2000 bietet sie ebenfalls einen direkten Anschluss an das sich im Bau befindende Gewerbegebiet Wahn-Wahnheide. Die starke Frequentierung der Anschlussstelle begründet sich ebenfalls durch die dortige Bundeswehrkaserne , sowie den militärischen Teil des Flughafen Köln-Bonn. Ein weiterer Faktor ist die in Wahnheide ansässige "Deutsche Luft- und Raumfahrtgesellschaft" ( DLR). Diese beschäftigt überregionale Arbeitskräfte. Im nördlichen Verlauf der BAB 59 bietet das Autobahnkreuz Köln-Porz Anschluss an die Flug- hafenautobahn und den Stadtteil Porz-Urbach. In südliche Richtung ist Porz-Lind die nächste Anschlussstelle. Von dort ist das örtliche Industriegebiet, der Troisdorfer Stadtteil Spich, sowie das "Möbelzentrum Porta" zu erreichen. Der Wahner Bahnhof ermöglicht via S-Bahn eine direkte Verbindung an die ICE-Bahnhöfe Köln-Porz und Köln-Flughafen.

Die BAB 59 ist speziell während den Stosszeiten, also morgens ( etwa 7 bis 9 Uhr ) und am Vorabend ( von 17 bis 20 Uhr ), besonders stark ausgelastet. Eine Vielzahl von Arbeitnehmern, die im Einzugsgebiet der BAB ( Der Süden Kölns,sowie Teile des Rhein-Sieg-Kreises ) wohnhaft sind nutzen diese, um ihre Arbeitsstätten zu erreichen. Hauptsächlich in den Morgenstunden zeigt sich dies anhand von Staubildungen in beiden Fahrtrichtungen. In der vorliegenden Verkehrszählung ist dies zu erkennen. Die Autobahnabfahrt Porz-Wahn wird auch morgens und abends stärker frequentiert, was sich durch an- bzw. abreisende Arbeitnehmer der DLR und der Bundeswehr begründet. Weitere Autobahnzubringer, wie die Flughafenautobahn ( AD Köln-Porz ) und die direkt anschliessende BAB 559 ( Im Bereich Porz-Gremberghoven ), verstärken zudem die hohe Auslastung der BAB 59. Diese ist rechtsrheinisch die wichtigste Strassenverbindung zwischen Bonn und Köln. Ein Ausbau der Autobahn auf 6 Spuren ist langfristig unumgäng- lich. Im Zuge der Verkehrsmessung/ -zählung hat sich dies deutlich gezeigt. Verkehrsunfälle, die im Bereich der Anschlussstelle Porz-Wahn verstärkt auftreten, reichen oftmals aus, um weiträumige Verkehrsbehinderungen hervorzurufen.

Die BAB 59 ist speziell während den Stosszeiten, also morgens ( etwa 7 bis 9 Uhr ) und am Vorabend ( von 17 bis 20 Uhr ), besonders stark ausgelastet. Eine Vielzahl von Arbeitnehmern, die im Einzugsgebiet der BAB ( Der Süden Kölns,sowie Teile des Rhein-Sieg-Kreises ) wohnhaft sind nutzen diese, um ihre Arbeitsstätten zu erreichen. Hauptsächlich in den Morgenstunden zeigt sich dies anhand von Staubildungen in beiden Fahrtrichtungen. In der vorliegenden Verkehrszählung ist dies zu erkennen. Die Autobahnabfahrt Porz-Wahn wird auch morgens und abends stärker frequentiert, was sich durch an- bzw. abreisende Arbeitnehmer der DLR und der Bundeswehr begründet. Weitere Autobahnzubringer, wie die Flughafenautobahn ( AD Köln-Porz ) und die direkt anschliessende BAB 559 ( Im Bereich Porz-Gremberghoven ), verstärken zudem die hohe Auslastung der BAB 59. Diese ist rechtsrheinisch die wichtigste Strassenverbindung zwischen Bonn und Köln. Ein Ausbau der Autobahn auf 6 Spuren ist langfristig unumgäng- lich. Im Zuge der Verkehrsmessung/ -zählung hat sich dies deutlich gezeigt. Verkehrsunfälle, die im Bereich der Anschlussstelle Porz-Wahn verstärkt auftreten, reichen oftmals aus, um weiträumige Verkehrsbehinderungen hervorzurufen.