Entstehung

Die Geologie der Wahner Heide

Am Südostrand der niederrheinischen Bucht, die vor ca. 70 Mio. Jahren entstand, liegt die Wahner Heide. Die niederrheinische Bucht ist durch Absenkungen entstanden. Die Erdbeben der letzten Jahre sind ein Zeichen für die noch nicht abgeschlossene Entwicklung.
Die Wahner Heide war schon im Tertiär überflutet und es kam zu Ablagerungen verschiedener Sedimente. Vor ca. 20 Mio. Jahren zog sich das Meer zurück und durch den Rhein kam es zu weiteren Sedimentablagerungen. Die Winde wehten die Rheinablagerungen in das Gebiet der heutigen Wahner Heide. Es kam zur Ausbildung von Dünen.
Die Wahner Heide steht unter dem Einfluss des martimen Klimas. Die Jahresdurchschnittstemperatur beträgt 9,5 °C. Der Durchschnittsniederschlag beläuft sich auf ca. 800 mm pro Jahr. Podsol und Braunerde sind die vorherrschenden Bödentypen der Heide.


Reduzierung der Heideflächen

Die am Anfang des 19. Jh. ausgedehnten Heideflächen sind heute nur noch bruchstückhaft vorhanden. Die Wahner Heide hat heute eine Breite von 2-3 km und eine Länge von 50 km . Sie ist Teil der Bergischen Heideterrasse. Früher waren hier Buchen-, Eichenwälder und Moore anzutreffen. Das heutige Erscheinungsbild der Wahner Heide wurde früher durch die Weidewirtschaft (Allmende) und in den letzten 40 Jahren durch das Militär (Belgier) geprägt.


Die Gefährdung der Wahner Heide

Die Wahner Heide ist heute gleichzeitig ein Naturschutz- und Erholungsgebiet. Notwendige Schutzmaßnahmen sind somit notwendig. Gefahrenpunkte:

  • Der Ausbau des Flughafens Köln/Bonn. (Der Flughafen liegt inmitten der Wahner Heide. Vier Moorgebiete wurden schon zerstört.)
  • Die Vernachlässigung der Pflege
  • Nach Abzug des belgischen Militärs sind Gewerbegebiete geplant

Aktivitäten rund um die Wahner Heide