Die Steuerung des Passat

Was steuert das System?

Der sich verändernde Sonnenstand und die Corioliskraft bestimmen die Windrichtungen.

Am Wärmeäquator ist die Luft besonders hoch geschichtet. Diese Luft strömt in der Höhe als Antipassat polwärts.
Die Corioliskraft lenkt die Antipassate um, sie fließen dann nach NO und auf der Südhalbkugel nach SO. Dann trifft der Antipassat auf den Tropopausenknick über den Wendekreisen. Dort erzeugt die Corioliskraft den Subtropen-Jetstream, indem sie Teile des Antipassats umlenkt und so einen stürmischen Höhen-Westwind erzeugt. Die Restluft des Antipassats wird am Hindernis "Jetstream" nach unten gedrückt. Nun wird die am Äquator am Boden entstandene Tiefdruckrinne (ITC) aktiv. Sie saugt die Luft aus den Subtropenhochs an. Diese zur ITC strömende Luft (Passat) wird nun wieder von der Corioliskraft vom direkten Weg abgelenkt. Damit wird aus dem N-Wind der NO-Passat, auf der Südhalbkugel wird aus dem Südwind der SO-Passat.

Merke: Die Corioliskraft (Erdrotation) lenkt alle bewegten Massen auf der Nordhalbkugel nach rechts ab. (Südhalbkugel umgekehrt.)

Verzweigung zum Glossar