Der Antrieb der Monsunzirkulation

Was treibt den Monsun an?
Wie beim Passat ist es auch hier der zenitale Sonnenstand. Er bewirkt eine starke Erwärmung der bodennahen Luftschichten. Mit etwa zweimonatiger Verspätung hat sich auch die darüberliegende Atmosphäre stark erwärmt. Die Troposphäre dehnt sich dadurch aus und die Obergrenze, das ist die Tropopause, hebt sich auf etwa 15 km Höhe an. Die Luft fließt in der Höhe ab, am Boden entsteht eine schwach ausgebildete Tiefdruckrinne (ITC).

Warum ist die ITC aber über Indien im Vergleich zu Afrika so weit nach Norden ausgelenkt?

Nordafrika grenzt an das im Sommer kühle Mittelmeer, in Indien schließt sich die große asiatische Landmasse an, die sich im Sommer sehr stark erwärmt. Die tropische und die suptropische Luftmasse, die hier zusammenstößt, hat fast den gleichen Erwärmungszustand. Damit gibt es keinen großen Tropopausenknick und damit hat Nordindien keinen ausgeprägten Subtropenjet. Es kann deshalb auch kein deutliches Subtropenhoch geben. Damit fehlt die absinkende Luft, die die ITC zum Äquator drücken würde, wie dies in Afrika zutrifft.