Grundmodell eines Luftkreislaufs

Sonderfälle: Steuerung durch die Erddrehung (Corioliskraft)

Regel für die Nordhalbkugel:
Bewegte Luft wird nach rechts abgelenkt, sie beschreibt dabei eine nach links gekrümmte Kurve.
Der Weg vom Hoch zum Tief sieht also so aus:

Die Begründung für diese Auslenkung:
Ein Luftpaket nimmt über dem Erdboden dessen Bahngeschwindigkeit an. Dieses ist am Äquator 1666 km/h und am Pol 0 km/h.
Wird ein Luftpaket polwärts transportiert, so ist es schneller als der sich darunter drehende Erdboden. Das Luftpaket eilt der jeweiligen Bodendrehung voraus. Es wird scheinbar nach rechts ausgelenkt, wenn man die Spur des Luftpakets am Boden verfolgt.
Bei der Bewegung vom Pol zum Äquator ist die Situation umgekehrt: Jedes Luftpaket ist stets zu langsam, nun eilt der jeweilige Untergrund schneller nach Osten.

Merke: Am Äquator gibt es diesen Effekt der Corioliskraft nicht. Die Corioliskraft ist im physikalischen Sinn keine Kraft.

 


Das Luftpaket möchte vom Hoch zum Tief. Dabei kommt es wegen der Erdrotation stets von der geraden Bahn ab. Dieser Effekt der Corioliskraft würde das Luftpaket am Ziel vorbeiführen, wäre da nicht der starke Sog des Tiefs, der das Luftpaket auf seiner Wanderung immer wieder neu auf sich ausrichtet.

Wie wirkt sich das Relief auf das Grundmodell aus?

zurück