Klima-Elemente in Satellitenbildern

Die Oberflächentemperatur der Meere (SST) ermöglicht verschiedene klimatische Aussagen:
- Wegen der hohen Wärmekapazität von Wasser erlauben Oberflächentemperatur-Angaben einen guten Rückschluss auf die eingestrahlte Wärme in einer Region.
- Das hohe Wärmespeichervermögen erlaubt Aussagen zum sog. maritimen Klima in den Küstenlandschaften.
- Sind Oberflächentemperaturen höher bzw. tiefer, als es die Breitenlage erwarten lässt, dann liegt ein warmer bzw. kalter Meeresstrom vor. Gerade diese Meeresströme haben einen sehr großen Einfluss auf das Küstenhinterland.


Aktuelle Oberflächentemperaturen der Meere, sog. SST-Analysis


Aktuelle Abweichung vom zu erwartenden langjährigen Monatsmittel,
sog. SST-Anomaly


Das zu erwartende langjährige Monatsmittel,
sog. SST-Climate

Die Anomalien zeigen an, welche Prozesse abweichend vom jahreszeitlichen Ablauf (Erwartungswerte) angestoßen werden. Das kann z.B. ein verzögerter Monsun sein.

Die Darstellung der Bilder hat sich 2007 bei Umstellung des FNMOC-Servers stark verändert. Hier sind die Werte in Fahrenheit angegeben.


Aktuelle Oberflächentemperaturen der Meere, sog. SST-Analysis 


Aktuelle Abweichung vom zu erwartenden langjährigen Monatsmittel,
sog. SST-Anomaly


Das zu erwartende langjährige Monatsmittel,
sog. SST-Climo

zurück über Browser-Menü