Quellen Lage Farbe Struktur Infos Klassen Zeit Text Bilder Anim

Anleitung zur Aufbereitung von Quicklooks

Hierfür ist folgende Software erforderlich:
"PaintShopPro 5.0" oder ähnliche Bildbearbeitungssoftware
"Satlupe" bzw. "Landsat" von Herrn Duttke oder "Idrisi" von der Clark University.

Die Original-Quicklooks nach dem Download über Gisis aus der Datenbank Isis des DLR haben unverständliche Bezeichnungen, sie werden deshalb umbenannt und nach Projekten in einzelnen Verzeichnissen gesammelt.

Zuerst Verzeichnis für das Projekt auf Festplatte anlegen. Nicht zu tief verschachteln, da findet Satlupe bzw. Landsat die Dateien nicht. Dann mit dem Windows-Explorer die Quicklooks aus dem Verzeichnis "Isis" bzw. "Gisis" in das neue Verzeichnis verschieben.
Über PSP jeweils ein Quicklook öffnen und unten auf dem Bild das Datum lesen (z.B. 06.08.1998) und anschließend "Sichern als" z.B. QL060898.jpg .

In einem neuen Arbeitsgang Bilder erneut aus PSP öffnen und auf einen Ausschnitt von 480 x 480 Bildpunkte beschneiden, genaue Pixel stehen in der Fußzeile, dann sowohl als z.B. ma0608.jpg als auch als ma0608.bmp ablegen. "ma" steht hier für "Malaga". "QL..." steht für ein Original, "ma..." für einen Ausschnitt. Bei multitemporalen Experimenten müssen die Bilder genau deckungsgleich sein, dazu Seen, Flüsse, Küstenlinien suchen.

Die Ausschnitte für die Software "Landsat" oder "Satlupe" kann nur Bilder mit einer Namenlänge von 7 Zeichen verwenden, die 8. Stelle ist die Kanalnummer, dann kommen die Endungen .doc oder .img.

Diese Quicklooks des LISS III-Sensors stellen ein Komposit RGB=(NIR, Rot, Grün) dar. Der Satellit IRS-1C hat keinen Sensor für Blau. Der 4.Kanal des Sensorsystems wird im Quicklook nicht verwendet, da er eine andere Auflösung hat.
Um mit Satlupe oder Landsat arbeiten zu können, diese beiden Programme sind auf die 7 Kanäle des Landsat-Systems ausgerichtet, kann man die fehlenden Kanäle einfach durch umbenannte Kopien der drei vorhandenen Kanäle ersetzen.

Jetzt jedes *.bmp-Bild über PSP 5.0 in seine Farbkanäle zerlegen und für eine spätere "Gründarstellung" bzw. für den multitemporalen Vergleich ablegen. Dazu in PSP 5.0 bei "Farben", "Kanäle trennen", "RGB" wählen. Es werden zum Original 3 Graubilder erzeugt.
Nun bei der Ablage gut aufpassen:
Das blaue Bild z.B. als ma0608x2.bmp (x2 steht für den grünen Sensor),
(davon zusätzlich eine Kopie als ma0608x1.bmp),
das grüne Bild z.B. als ma0608x3.bmp (x3 steht für den roten Sensor)
und das rote Bild z.B. als ma0608x4.bmp (x4 steht für den NIR-Sensor),
(davon zusätzlich Kopien als ma0608x5.bmp, ma0608x6.bmp und ma0608x7.bmp) ablegen.

Da die Kanäle 6, 7 und 8 bei Klassifikationen nicht benutzt werden, können diese 3 Bilder durch beliebige andere Bilder in gleicher Größe im Format *.bmp ersetzt werden, bevor Sie den Datensatz mit Landsat ins Satlupe-Format (*.img und *.doc) konvertieren. Es bieten sich insbesondere an: ein beschattetes Höhenmodell, eine Karte und z.B. der NIR-Kanal mit eingezeichneten Testflächen. Die Bezeichnungen dürfen sich nur in der letzten Ziffer unterscheiden!

Für multitemporale Auswertungen Kopien z.B. von Kanal 4 (NIR) zu jedem Zeitpunkt anlegen. Die Kopien der img- und doc-Dateien umbenennen (max. 7 Zeichen) und dann die letzte Stelle mit den Ziffern 1 bis 8 versehen, wobei dies die Rangfolge auf der Zeitachse simuliert. Im Beispiel Malaga steht die Datei "maNIR1.img" für den 15.3.98.

Nun mit der Vollversion von Satlupe, also Landsat im "linken Programm" den ersten Datensatz, hier ma0608x1.bmp öffnen. Es werden alle Bilder mit gleichen Namen und aufsteigender Endziffer gelesen. Nun zuerst Auflös.Fakt. auf 1 stellen, dann "Schneiden" und "IMG-Bild" aufrufen, Cursor-Quadrat ganz aufs Bild setzen und wieder die maximal 7-stellige Bezeichnung eingeben. Jetzt werden die Dateien mit Endung *.doc und *.img erstellt. Mit einem ASCII-Editor (nicht mit Word!) kann die erste Zeile der doc-Datei noch überarbeitet werden, damit später die Überschriften passen. Landsat und Satlupe lesen nur die doc-Datei mit Endnummer 1.

Die vielfältigen Möglichkeiten können Sie sich mit "Satlupe" ansehen. Dazu können Sie mit der Software "Satlupe" im Verzeichnis "Daten" das Unterverzeichnis "Malaga" und darin eine beliebige img-Datei öffnen.
Die Serie ma1503x1..7 steht für den Datensatz vom 15.3.98 usw.