Satellitengestützte Erkundung von Fernräumen in Europa

Methodenkritische Auseinandersetzung mit Satellitenbildern

Waren Sie schon in Murmansk?
Sie werden vermutlich erkannt haben, dass viele Details in Quicklooks auch bei bestem Willen nicht erkennbar sind, dass aber landschaftstypische Eigenschaften z.T. stark hervortreten, sie werden manchmal sogar besser sichtbar als in einer Atlaskarte.

Folgen Sie auf eine Quicklook-Reise durch die Vegetationszonen Europas. Nehmen Sie dazu einen Atlas und widmen Sie sich einem Bildvergleich, der Ihnen besonders zusagt.

Aus dem Internet können Sie sich auch andere Bilder von Europa herunterladen.

Zur Erstellung der unüberwachten Klassifikation und der Cluster-Karten
Was wird benötigt?
Ein Bildformat-Konvertierprogramm wie PaintShopPro und Idrisi.
1. PSP: Quicklook zuschneiden, damit unteres Schriftfeld verschwindet.
evtl. große Wasserflächen über Lassofunktion löschen und dann schwarz einfärben.
2. PSP: Quicklook als BMP-Datei ablegen.
3. Idrisi: Import des Quicklooks.
4. Idrisi: "CLUSTER" mit "Fine" und 8 Cluster auswählen; die Karte entsteht.
5. Idrisi: Cluster-Karte exportieren und Legende über Taste "Print Screen" in Zwischenablage befördern.
6. PSP: Clusterkarte als GIF-Datei ablegen und Legende aus Zwischenablage holen, zurechtschneiden und ebenfalls ablegen.
7. PSP: Feinanalyse direkt über PSP durchführen. Die Farben der Legende und der Karte könnten gut zugeordnet werden, die Position der Pixel können in der Statuszeile abgelesen werden.
Zum Beispiel geht es hier.