Quellen Lage Farbe Struktur Klassen Zeit Einzelb. Vergl. Anim.

Zur Lage der Quicklooks von Malaga

Es ist recht schwer, sich in Satellitenbildern gut zurecht zu finden. Die GPS-Software "Quo Vadis" ermöglicht es auf recht einfache Weise, das Satellitenbild mit einem unsichtbaren Koordinatensystem zu überziehen. In diesem Koordinatensystem können dann Namen zu topographischen Geländebesonderheiten aus einer Datenbank verankert werden. Die Datenbank enthält allein zum Kartenausschnitt über 1400 Namen zu verschiedenen Kategorien (Siedlungen, Gebirge, Gewässer etc.).

Die Bildkarte auf dem Quicklook vom 03.04.99,
ein gezoomter Ausschnitt mit anderen Eintragungen
zum gedrehten Bild
oder zurück zum Original vom 6.8.98

Vorgehensweise: Quicklook in PaintShopPro laden, evtl. zuschneiden und über Kopieren in die Zwischenablage bringen. Dann Quo Vadis starten und "Neue Karte aus Zwischenablage" holen. Dieses Bild muss nun "kalibriert" werden. Dazu sucht man sich 5 gut erkennbare Passpunkte (Stauseen, markante Küstenpunkte) im Satellitenbild und ermittelt dazu möglichst genau die Koordinaten (Atlas, Autokarte). Diese Koordinaten gibt man in das nachfolgende Formular ein.

Nach Klicken auf den Button "P1" markiert man die Stelle auf dem Satellitenbild, dem die Koordinaten von P1 zugeordnet werden sollen. Wenn alle 5 Punkte eingegeben und markiert sind, dann "Speichern". In diesem Augenblick wird das unsichtbare Koordinatennetz über das Satellitenbild gelegt.
Anschließend kann man die Datenbank aufrufen und gewünschte Namen in das Bild eintragen lassen.

Zur ausführlicheren Anleitung zu Quo Vadis
Zur Anleitung für die Verwendung eines GPS bei Satellitenbildern