Der Reisebericht als Informationsquelle
zur Interpretation von Satellitenbildern

Aufgabe: Erschließung eines Satellitenbildes (hier Quicklook Malaga) über Reiseberichte und Reiselektüre

1. Quicklooks sind künstlich verschlechterte Satellitenbilder, die nichts kosten.
Sind solche Bilder nutzbar?

2. Falschfarbenkomposit: Welche Möglichkeiten gibt es, um daraus leichter verständliche Pseudoechtfarbenbilder zu erstellen?

3. Multitemporale Darstellung: Welche Präsentationsformen unterstützen die zeitliche Dynamik?

4. Gibt es zu Teilgebieten eines Satellitenbildes genauere Informationen, so stellt sich die Frage, wie sich diese Informationen auf andere Bildteile übertragen lassen. Die überwachte Klassifikation ist hierfür ein wichtiges Instrument.

5. Wie lassen sich Bildpunkte mit gleichem oder ähnlichem Informationsgehalt sortieren? Die unüberwachte Klassifikation liefert Gruppen von Bildpunkten, deren Informationsgehalt zuerst unbekannt ist und durch genaue Feldversuche geklärt werden muss.

Ein Quicklook zum LISS III-Sensor des Satelliten IRS-1C umfasst einen relativ großen Bereich von 142 km x 142 km. Solch ein Gebiet kann auch im Urlaub mit dem Auto nur stichprobenweise angefahren werden. Viele Bildbereiche mögen zwar im Satellitenbild von Interesse sein, ob diese Bildbereiche es auch Wert sind, dass man sie bereist, das ist eine andere Frage. Die starke Generalisierung des Quicklooks bringt eine weitere erhebliche Erschwernis. Wenn man vor Ort ist, dann ahnt man nicht einmal, wo der momentane Aufenthaltsort auf dem Satellitenbild zu finden ist. Über GPS und "Quo Vadis" ist dies allerdings kein Problem. (Quo Vadis muss bei der Reise selbst nicht verfügbar sein!)


Die Satellitenbildkarte, gefertigt mit "Quo Vadis"
und 5 Passpunkten (Speicherseen, Küste) nach Auto-Karte

Möchte man die eigene Reiseroute, die eigenen Reiseeindrücke oder auch die Reiseliteratur zu einem Satellitenbild bei der Interpretation auswerten, dann ist die interaktive Abfrage von Ortsnamen im Satellitenbild eine wichtige Grundlage. Mit der sehr großen Orts-Datenbank von Quo Vadis ist dies kein Problem. Dieser Ansatz könnte für eine Facharbeit genutzt werden.

Im Beispiel Malaga wird gezeigt wie die unterschiedlichen Reiseinformationen in die Bildinterpretation einfließen. Ein speziell hierfür entwickeltes Menü soll die verschiedenen Aspekte der Bildbearbeitung und Bildinterpretation differenzieren und hervorheben. Die Materialienlage, die vielfältigen Möglichkeiten der digitalen Bildbearbeitung, die Integration der Fotos oder der Reiselektüre, die Klassifikation als Form der Generalisierung, die verschiedensten Visualisierungsvarianten usw. Dieses Beispiel ist auf jeden anderen Beispielraum übertragbar, soweit er bereisbar ist und Reiselektüre existiert.

Die Einheit Malaga ist aber auch als Gegenstand des Unterrichts gedacht. Die vielfältige Bildausstattung, die Texte und Grafiken können durch Informationen aus Reiseführern, aus Fachzeitschriften, aus dem Schulbuch oder aus dem Internet ergänzt werden. Andalusien bzw. die Costa del Sol sind Bereiche, über die viel publiziert wird. Vegetation, Landwirtschaft und Tourismus sind sicherlich die attraktivsten Projektbereiche. Eine PowerPoint-Präsentation z.B. zur Landwirtschaft in Andalusien wäre eine sinnvolle Fortsetzung des hier gegebenen Beispiels.

Beim selbständigen Durcharbeiten der Einheit "Quicklook Malaga" soll ein erster Überblick zur Verwendung von Satellitenbildern gewonnen werden.