Fotoalbum zum Eberfinger Drumlinfeld


Das Drumlinfeld zwischen Eberfing und Starnberger See


Jenhausen, Aug.99

Das Kirchlein von Jenhausen lugt malerisch zwischen Drumlin-Hügeln hervor.


Haunshofen, Aug.99

Ein typisches Dorf der Drumlinlandschaft.


Waldsee zwischen Drumlins bei Wolfetsried

Hohenkasten, Aug.99

Ausgedehnte Niedermoorflächen in den Senken der Drumlinlandschaft.


Bei Bauerbach, Aug.99

Formen der Grünlandwirtschaft auf engstem Raum:
Der Maisacker mit großer Erosionsgefahr oben auf dem trockenen und flachen Drumlin; im trockenen Teil der Senke eine Mähwiese; im Vordergrund der feuchtere Teil der Senke als Weidefläche.


Jenhausen, Aug.99:

Formen der Grünlandwirtschaft:
In steileren Hanglagen die Weideflächen, die über einen Graben entwässerte Senke mit Mähwiesen.
Die Heuernte als Futterreserve in Foliensäcken vor der Scheune im Hintergrund.


Bei Magnetsried, Mai 99:

Die Grünlandnutzung lässt Form und Lage der Drumlins besonders gut erkennen.


Bei Magnetsried, Mai 99:

Hier ein Blick in eine Gasse zwischen den seitlich versetzten Drumlins.
Der Acker, ein Maisacker, war im Mai noch nicht bestellt.


Jenhausen, Aug.99:

Das System der versetzten Hügel ist gut zu sehen:
Der Fotostandpunkt auf einem Drumlin,
im Mittelgrund links versetzt die Kapelle auf eiem Drumlin, das Dorf mittig in der Senke,
im Hintergrund: hinter dem Dorf der nächste Drumlin in Fortsetzung des Drumlins des Fotostandorts.


Bei Magnetsried, Mai 99:

Eine Moor in der Senke zwischen den Drumlins.


Bei Magnetsried, Aug.99:

Erosionsrinne (heute Fahrweg) in Senke zwischen zwei Drumlins.


Bei Magnetsried, Aug.99:

Fortsetzung der Senke des linken Bildes. Es fällt auf, dass häufig die O-Seiten von Drumlins stärker abfallen als die W-Seiten.


Bauerbach Ortsausgang, Aug.99:

Senke zwischen Drumlins,
Drumlin mit typischem natürlichen Hangfußknick.


Bei Bauerbach, Aug.99:

Drumlin mit künstlichen Ackerterrassen,
heute zumeist als Mähwiesen genutzt


 

Hilfen Didaktik Methoden Beispiele M