Eine Matrix zur Farbbestimmung

1 (= dunkel) bedeutet schwache Reflexion auf einem Farbkanal
2 (= grau) bedeutet mittlere Reflexion auf einem Farbkanal
3 (= hell) bedeutet hohe Reflexion auf einem Farbkanal

Farbe Rot Grün Blau
1 1 1
1 1 2
1 2 1
2 1 1
1 2 2
2 1 2
2 2 1
2 2 2
2 3 1
2 1 3
3 2 1
1 2 3
3 1 2
1 3 2
2 2 3
2 3 2
3 2 2
2 3 3
3 2 3
3 3 2
3 3 3

Tabelle ausdrucken und neben ein Farbkomposit legen. Farben zuordnen und die Intensität der Farbkanäle interpretieren. Mit dem RGB-Tool lassen sich natürlich auch andere Farbkompositionen entwickeln. Für Stufe 1 benutzte ich den Wert 50, für Stufe 2 den Wert 125 und für Stufe 3 den Wert 200. Höhere bzw. niedrigere Werte treten seltener auf.

Eine andere Art zur Intensitätsbestimmung gelingt über PaintShopPro:
Bild in PaintShopPro laden, Farbpalette öffnen und bei den Werkzeugen die "Pipette" wählen. Mit der Pipette auf eine Farbfläche zeigen, die RGB-Werte (jeweils 0 bis 255) werden angezeigt.

Anwendung:
Moorflächen sind im Radar-Komposit einmal gelb-grün (RGB=160,130,50), an anderer Stelle aber hellblau (RGB=90,150,220).

Das gelb-grüne Pixel entsteht dadurch, dass es im Januar zu niedrige Reflexionswerte waren.
Eine Begründung könnte sein, dass es sich hier um eine gemähte Feuchtwiese ohne Rauhigkeit handelt.

Das hellblaue Pixel entsteht dadurch, dass der Januar-Wert sehr hoch, und der Oktober-Wert niedrig war. Hier könnte es sich um eine Überschwemmungsfläche handeln, die im Januar eine Eisschicht trug.

Hilfen Didaktik Methoden Beispiele M