Fotos zur Klassifikation: Wald

Der Wald liegt auf der östlichen Molasse-Schichtrippe des Murnauer Molassetroges

Waldflächen sind im Satellitenbild besonders gut zu erkennen. Die Zuordnung zu Laub- Misch- oder Nadelwald bereitet Probleme, da der Anblick durch die Laubmasse jahreszeitlich sehr stark schwankt und kleinräumig von Klima und Boden abhängig ist.
SAR: Bäume haben eine starke "Rauigkeit", besonders im Sommer haben Laubbäume eine zusätzliche starke "Relief-Komponente", da sie immer eine Breitseite direkt zu den Radarstrahlen hinwenden. Bäume reflektieren in Sommer-Aufnahmen besonders stark.
Die unterschiedliche Feuchtigkeit von Wäldern hat sicherlich auch einen spezifischen Beitrag zur Reflexion, dies konnten wir aber nicht klären.
Landsat: Eine Klassifizierung verschiedener Waldarten und von Waldschäden ist problemlos möglich, die Interpretation bedarf aber guter Ortskenntnis, für die Übertragbarkeit von Ergebnissen auf andere Gebiete sind enge Grenzen gesetzt (Böden, Klima!).

Der Ort Habach am nördlichen Rand der Molasse-Schichtrippe

Die Verteilung von Waldflächen orientiert sich häufig am Relief, was durch das Wirtschaftlichkeitsdenken der Waldbesitzer erklärbar ist. Steilere Hänge oder sehr schlechte Böden tragen deshalb häufig Wald. Wald liefert also oft Hinweise auf Relief (Moränenwälle, Schichtkanten) und Boden (Schotterebene).

Die beiden Bilder zeigen die Waldsituation am NO-Rand des Murnauer Molasse-Troges. Der Wald steht auf Endmoränen mit sehr starker Neigung. Besonders die N-orientierten Hänge tragen Wald. (Die S-Seite würde ein anderes Bild bieten: Wiesen die die Sonnengunst nutzen.)