Die Geländearbeit im Umfeld der Schule
Beispiel Gröbenzell

Aufgabe: Erkennbarkeit und Generalisierung im Satellitenbild

Aufgabenstellung:
1. Erkennbarkeit von Objekten im Satellitenbild
2. Generalisierung von Einzelbeobachtungen in Form einer Karte

Zu 1.: Die Erkennbarkeit von Objekten im Satellitenbild ist sowohl von Art und Größe der "irdischen Objekte" (Straße, See, Maisacker) als auch vom Sensorsystem des Satelliten abhängig. Die digitale Bildbearbeitung hilft zwar bei der Identifizierung einzelner Objekte, die Objekteigenarten müssen aber zuerst einmal im Gelände erkannt werden. Dies ist die Hauptaufgabe im Nahraum der Schule.
Damit die Zuordnung von Satellitenbildpunkten und Geländeobjekten möglich wird, bedarf es sowohl geeigneter Techniken (GPS, GSP-Software, Foto-Camera) als auch einer sinnvollen Auswahl an Satellitenbilddaten. Das panchromatische S/W-Bild (SPOT, Landsat 7, KVR 1000, IRS-1C) und das Echtfarbenkomposit (Landsat) müssen vorrangig benutzt werden, damit das Wiedererkennen von Landschaftselementen für Schüler möglich ist. Die Diskussion zur Erkennbarkeit von Einzelobjekten nach Größe, Farbe, Schatten, Form, Häufigkeit verbessert das individuelle Wahrnehmungsvermögen erheblich. Fotos haben hier ihren wichtigen didaktischen Ort. Der Einsatz spezieller multispektraler Falschfarbenkomposite bei der Identifizierung von Objeten sollte erst später als "Synthese der Erfahrungen" genutzt werden.

Zu 2.: Zwei recht unterschiedliche Ansätze führen zur Generalisierung in Kartenform.
a) Die unterschiedliche Erkennbarkeit von Objekten führt zur abstrakten gedanklichen Sortierung, daraus entsteht die Legende einer Verbreitungskarte: Bodennutzungsformen, Siedlungsformen, ...
b) Die digitale multispektrale (und auch multitemporale) Klassifikation von Bildpunkten im Satellitenbild führt zu Punktmengen mit ähnlichem Informationsgehalt. Das Ergebnis ist auch hier eine stark generalisierte Karte. Sie muss über Fotos in der individuellen Anschuung verankert werden. Die Erkundung von Referenzflächen (Fotos) steht hier im Mittelpunkt der Geländearbeit.

Die Einheit "Fahrradexkursion" soll die verschiedenen Ansatzmöglichkeiten bei der Verknüpfung von Satellitenbild und "Erfahrung vor Ort" aufzeigen.

1. methodischer Weg: Fotos zum Wiedererkennen im Satellitenbild
(Beispiele: Suchbildalbum und heimatkundliche Homepage)
2. methodischer Weg: Vorgegebenes Satellitenbild mit Aufgabenstellungen für die Geländearbeit (Beispiel: Übungen zur Umgebung von Gröbenzell)

Die gezeigten Beispiele sind auf jede Schule übertragbar. Die Fotosammlung kann als Diskussionsmaterial zur "Erkennbarkeit" benutzt werden. Die verschiedenen methodischen Aufbereitungen sind als Anregung gedacht.

Weiter zur "Fahrradexkursion".



Hilfen Didaktik Methoden Beispiele M