Maar

[mara = steh. Gewässer]
durch vulk. Gasexplosion entstanden, sog. phreatische Eruption.
rundlich/tricherförmige Vertiefung in der Erdoberfläche
oft von niedrigen Wall aus Lockermaterial (Nebengestein, Tuffe) umschlossen
enthält meist Wasser (See)
Vorkommen: z.B. Eifel


Das Laacher Maar in der Eifel

Die Ablagerungen bestehen aus sog. Hydroklastite. Sie sind reich an vulkanischem Glas (Bims) und häufig gelb.
Die Ablagerungen im Tuffring sind sehr deutlich sortiert.. Innerhalb einer Schicht liegen unten die großen, oben die kleinen Teile, wegen der längeren Flugzeit.

Das Laacher Maar ist 9000 +/- 50 vor Christus entstanden. Es sind 2 explosive plinianische und ein phreatomagmatischer Ausbruch nachgewiesen. Dies kann man aus den unterschiedlichen Windrichtungen der unterschiedlichen Materialien folgern. Bis 1100 km nach NO, bis 600 km nach S, bis 100 km nach SW. Das geförderte Gesamtvolumen entspricht ziemlich genau dem Volumen des Maars (5 km).