Vulkantypen,
erklärt über die Plattentektonik

Der plinianische Typ

Diesen Typus gibt es nur auf Kontinentalplatten. Hier liegen große Magmenkammern im Schichtgestein. Während langer Zeit kommt es zu Lösungsvorgängen, d.h. Mineralien lösen sich im Magma und verändern damit die Eigenschaft der Schmelze. Der Vulkan wandelt sich vom ruhenden zum explosiven Typ. Es kommt zu unerwarteten Ausbrüchen nach sehr langer Ruhephase.
Der zugehörige Krater hat stets die Form eines Sprengkraters, d.h. es fehlt die ganze Kegelspitze (Vesuv und Mt.St.Helens). Beim plinianischen Typ kann es aber auch zu einer Calderabildung kommen, so beim Santorin.
Bei der Bildung eines Maars liegen die Verhältnisse ähnlich. Hierbei spielt aber eingeschlossenes Wasser eine wesentliche Rolle.

Zu den Beispielen:
Vesuv,
Santorin,
Eifel,
Mt St.Helens