Vulkantypen,
erklärt über die Plattentektonik

Der strombolianische Typ

Diesen Typus gibt es gehäuft an Plattenrändern, die noch nicht ganz zur Ruhe gekommen sind. Die Vulkane bilden sich an Gräben, die parallel zur Schubrichtung der Platten angeordnet sind.
Das Gleichmaß der vulkanischen Aktivitäten durch Jahrtausende ist die eigentliche Besonderheit. Dabei können die Ausbruchsformen variieren: Lava, Aschen, Schwefel. Lapilli, Aschen und Lava wechseln so regelmäßig, dass sich stets Schicht- oder Stratovulkane mit ca. 30° Neigung der Abhänge ergeben.

Zu den Beispielen:
Stromboli,
Ätna