"Umweltspione" sehen auch mit künstlichen Augen

4. Vorgehensweise der Umweltspione an Beispielen der Umgebung des ZUK

Wir stehen vor ...

aber ich verstehe nichts, sehe nichts.


dem Weiher

Der "Seminarweiher", eine Dokumentation

Die erste Naturbegegnung vermittelt einen unmittelbaren Eindruck. Erinnerungen werden wach.

Und so geht es weiter.

Später kommen wir hierher zurück und untersuchen alles viel genauer:
- Wassertiefe,
- Sedimente am Boden,
- Sauerstoffgehalt,
- Temperatur,
- Pflanzen- und Fischbestand,
- Befragungen zur Entstehung


der Loisach

Die Loisach, ein künstlicher Wasserlauf

Was gibt es von dieser Stelle alles zu berichten?
- Wassertiefe? Fließgeschwindigkeit? Sedimentfracht? Gibt es Hinweise auf Hochwasser? Ohne Anleitung sieht man es nicht. Wie soll man hier messen? Oder vielleicht schätzen?
- Wo sind wir überhaupt? Hat jemand eine Karte und ein GPS dabei?
- Welche Berge sieht man im Süden?

Und so geht es weiter, vielleicht kommen wir hier später mit einem Boot vorbei?


der Baustelle am Lainbach

Der Lainbach, eine Gefahr für Benediktbeuern

Die vom Wasserwirtschaftsamt treiben aber einen Aufwand! Für so einen kleinen Bach solch mächtige Bauten?

Jetzt gehen wir zuerst einmal zum Lehrpfad und machen uns schlau.
Wenn wir fertig sind, dann erstellen wir eine Dokumentation zum kurzen Lebenslauf des Lainbaches.

 
an der Loisachbrücke zwischen Sindelsdorf und Bichl, Blick nach Süd-Osten

Bestimmt der Untergrund die Bodennutzung?

Hier gleich an der Loisachbrücke, wenn man von Penzberg kommt, breite Gräben im moorigen Boden. Ob die braune Fläche wohl eine Brache ist? Es scheint schon mal gemäht worden zu sein.
Das schauen wir uns doch erst einmal im Satellitenbild an. Vielleicht gibt es das öfter? In einer Landkarte können wir dazu nichts finden!

Und so geht es weiter.
Die Besonderheiten des Untergrundes werden wir später analysieren.


am Lainbach

Die Entstehung einer Landschaft simulieren

Der Ausflug ins Lainbachtal zum Lehrpfad entwickelte sich zu einem Spaziergang in die Eiszeit.

Und so erging es uns.

Ein Referat zur Geologie und zur Geomorphologie ist das Ergebnis.


im ehemaligen Loisach-Moor

Wachstumszustand, das sieht so einfach aus

Alles ist grün, wie grün ist es aber?
Hier geht es um Chlorophyll und Jugendlichkeit von pflanzlichen Zellen.

Und so geht es weiter.

Eine kleine Facharbeit zum Wachstum pflanzlicher Zellen ist hier das Ergebnis.


in Benediktbeuern

Siedlungs- und Flurformen zeigen die Kulturgeschichte

Alte Bauernhäuser, der Grundriss des Ortes und der Zuschnitt der Besitzparzellen erzählt viel über die Geschichte eines Ortes, eines Klosters und einer Landschaft.

Und so geht es weiter.

Daraus wurde dann ein kleines Rollenspiel zur Geschichte des Klosters.


in der Landschaft am ZUK

Eine Landschaft inspiriert zum Malen oder zum Schreiben von Gedichten

Unterschiedlichste Ergebnisse des Sehens mit künstlichen oder anderen Augen stellen sich da von selbst ein.