Aufbau der Atmosphäre

Die Atmosphäre unserer Erde ist mit 70 km recht dünn und damit sehr empfindlich. In den unteren 12 km spielt sich das Wetter ab (Troposphäre), dann kommt eine Trennschicht, die Tropopause. Sie wirkt wie ein Deckel auf dem Kochtopf, sie versperrt für Licht und Gase den Weg.
Die Satelliten können mit ihren Sensoren nur teilweise bis auf den Erdboden sehen. Wasserdampf, Kohlendioxid und andere Spurengase behindern die Sicht. Nur Radar dringt fast ungehindert bis zum Boden vor.

 

Die Wettersatelliten interessieren sich für den Zustand der gesamten Atmosphäre,
die Satelliten zur Erdbeobachtung beschäftigen sich fast nur mit der Erdoberfläche.

Weitere Informationen speziell zur Untersuchung der Atmosphäre finden sich unter "Luftkreisläufe".