RGB-Komposit

 

Das RGB-Farbfernsehsystem beruht auf der additiven Farbmischung.

Durch Mischung der Farben Rot, Grün und Blau in verschiedenen Intensitätsstufen können alle Farben erzeugt werden.

Durch Mischung der Farben Rot, Grün und Blau in jeweils gleichen Intensitätsstufen werden Grautöne erzeugt.

 Warum ist RGB für die Satellitenbilder so wesentlich?

Jeder Sensorkanal der Erderkundungssatelliten ist auf 256 Reflexionsintensitäten ausgerichtet (radiometrische Auflösung), d.h. jeder Bildpunkt eines Datensatzes hat einen Strahlungswert zwischen 0 und 255.

Die Elektronenstrahlen übertragen die Intensitätswerte der zugehörigen Datensätze direkt auf den Bildschirm (Abbildung 1:1). R für den ersten Datensatz, G für den zweiten Datensatz und B für den dritten Datensatz. Das Auge sieht die additive Mischung aus den drei Datensätzen als Farbbild.
Übernehmen die drei Elektronenstrahlen die Daten nur eines einzigen Datensatzes, so entsteht ein Graustufenbild. Beim Graustufenbild werden also die Intensitäten eines Datensatzes in den drei Grundfarben auf den Bildschirm gebracht.
Im obigen Beispiel wurde der Datensatz des roten Lichtes auf den R-Bild-Kanal gelegt, der Datensatz des grünen Lichtes auf den G-Bild-Kanal und der Datensatz des blauen Lichtes auf den B-Bild-Kanal. Dies ergibt dann das sog. Echtfarbenbild.