Evaluation und Anmerkungen

Mehrwert für die Schüler: Insgesamt wurde die ausgearbeitete Stunde S 302 von den Schülern einer 5.Klasse mit Begeisterung aufgenommen. Als Einstieg diente die Geschichte eines kleinen Wassertropfens, der sich über eine Schneeflocke und ein Eiskristall wieder zurück in einen Wassertropfen verwandelt, und dabei auf seinem Weg alle Formen der glazialen Serie berührt. Die Bilder zu den jeweiligen glazialen Formen in dieser Geschichte wurden mittels Beamer von der CD ROM an die Wand projeziert. Ebendiese Bilder hatten die Schüler auch als Arbeitsblatt ( Anlage) in Form eines Lückentextes vor sich. Die methodisch-didaktische Aufarbeitung dieser Unterrichtseinheit ist logisch und in sich schlüssig und von allen Schüler in jeder Phase der Stunde gut nachzuvollziehen. Außergewöhnlich viele Schülermeldungen beim Ausfüllen des Lückentextes bestätigten dies.

Insgesamt ist S 302 ein sehr gut ausgearbeitetes Stundenkonzept mit sehr hohem Motivationscharakter seitens der Schüler!

In der nächsten Stunde wurde mit dem Begriffsglossar zum Thema glazialer Formenschatz gearbeitet. Sie fand im Computerraum statt, wobei jeweils zwei Schülern ein Computer zur Verfügung standen. Dabei hatten die Kinder die Aufgabe, zunächst im Satellitenbild (S 302, Link Glossar) mit Hilfe des Computercursers den glazialen Formenschatz zu suchen (Suchbild).

Erstaunlicherweise funktionierte auch das selbständige Erarbeiten von Begriffen im Glossar (Links mit Text und Bildern) ziemlich gut. Bei einer abschließenden (mündlichen) Lernzielkontrolle hatten sich die meisten Schüler erstaunliche Kenntnisse angeeignet.

Probleme:
Bis auf das Satelliteneinstiegsbild (S 302 Link Album Wetterbild), bei dem es anfänglich bei den Kindern kleinere Probleme bei der inhaltlichen Interpretation gab, traten überhaupt keine anderen Probleme auf!