La Palma (Kanarische Inseln)
Erforschung einer Vulkaninsel


Ein Foto aus dem Space-Shuttle vom September 1992
Mausover zeigt ein besonders schönes Foto-Motiv für Astronauten

Eine erste Recherche im Internet liefert drei wichtige Quellen:
1.
http://volcano.und.nodak.edu/vwdocs/volc_images/africa/lapalma.html
Der
Text dieser Website fasst die wichtigsten Erkenntnisse über das Entstehen der Insel zusammen. Er liefert Hinweise für die Interpretation der erkennbaren Großstrukturen.
2.
Ergebnisse eines Forschungsinstituts geben einen ersten Einblick in die Arbeitsweise der Geowissenschaften. http://www.geophysik.uni-kiel.de/wwwmar/BJACOBS/Kanaren/HTML_Kanaren.htm
3. Ein
Zeitungsbericht macht deutlich, was man aus wissenschaftlichen Untersuchungen machen kann. Warnung vor einer Katastrophe oder Panikmache?

Wer sich zuerst Vorinformationen zum Thema beschaffen möchte, der wähle die Stundenskizze La Palma oder das Glossar zum Vulkanismus.


Ein erster Überblick in Karte und Satellitenbild:

Das Logo

Die Karte

RGB=(321)

RGB=(543)

Wichtige Anmerkung:
Immer dann, wenn der 3-D-Eindruck von Bedeutung ist, dann sind die Satellitenbilder so gedreht, dass oben Süden ist. Damit ist die Lichtquelle (Sonne bzw. Satellit) links oben.

Unsere Untersuchung gliedern wir in drei Abschnitte:

I. Die Enstehung der geologischen Großstruktur im Pliozän (Plattentektonik)
Das Satellitenbild zeigt geologische Strukturen besonders deutlich. Die Strukturen lassen auf die Eigenschaften (= Funktionen) und die Entstehung (=Prozesse) der Teillandschaften schließen.


Die Caldera de Taburiente


Die Kissenlava ist der Schlüssel für die Erklärung

II. Die geomorphologische Entwicklung der Insel - die Naturlandschaft.
Das Satellitenbild und die originalen Messdaten ermöglichen eine multispektrale Strukturanalyse. Voraussetzung für eine brauchbare Interpretation ist eine virtuelle (kommentierte Fotos) oder reale Ortsbesichtigung. Die Eigenschaften (= Funktionen) von Teilflächen stehen im Mittelpunkt jeder Analyse. Auf Veränderungen und Entstehungsvorgänge (= Prozesse) in Teilflächen wird deduktiv geschlossen.


Infrarotes Licht ist das beste
Forschungsinstrument


Flechten auf Lava sind auch
vom Satelliten zu sehen

III. Die Umgestaltung der Insel durch den Menschen - die Kulturlandschaft
In diesem Kapitel geht es um die Erkennbarkeit von Objekten im optimierten Satellitenbild.


Natur- und Kulturland
eng nebeneinander


Wasser ist die Grundlage
für das Leben