Vorbemerkungen:

Die im folgenden dargestellte Unterrichtsskizze hat ihren thematischen Schwerpunkt in der Glazialmorphologie, behandelt im zweiten Teil aber auch die Problematik der fortschreitenden Klimaerwärmung der letzten Jahrzehnte bzw. Jahrhunderte, die zu einem massiven Rückzug eines Großteils der Alpengletscher geführt hat und weiterhin führt. Je nach Unterrichtszusammenghang kann der inhaltliche Schwerpunkt im einen oder anderen Bereich gelegt werden und können die Bausteine entsprechend ausgebaut oder verkürzt werden.

Gletscher als faszinierende Naturerscheinungen und wichtige landschaftsformende Elemente der Hochgebirge sind auf allen Klassenstufen und in allen Typen weiterführender Schulen ein dankbares und begeisterndes Thema. Mit der entsprechenden didaktischen Reduktion sind die Inhalte und Methoden dieser Unterrichtseinheit auch für die Sekundarstufe I geeignet.

Mit ihrer Konzeption wurde versucht, eine geeignete Verbindung von klassischen geographischen Arbeitsmitteln wie Dias, Atlas und Topographischen Karten einerseits und neuen Medien wie Internetnutzung und Satellitenbildinterpretation mit Hilfe der Computerprojektion andererseits herzustellen.

Die Einheit umfasst je nach Klassenstufe und thematischer Vertiefung der einzelnen Teile sicherlich sechs bis acht Unterrichtsstunden. Sie ist als eine Art Maximalangebot, aus dem je nach zur Verfügung stehender Zeit und vor allem je nach Material- und Medienangebot auch nur Teilaspekte oder -schritte behandelt werden können.