S120: Die ITC im Schlepptau der Sonne


zum Original-Bild (Animation)
Quelle: Clark University (Idrisi-CD)

Unterrichtseinheit:
-
Überblick
- Einstieg
- Inhalte:
-
Verlauf (Tabelle)
-
Stundenergebnisse

Ergänzende Materialien:
-
Passatkreislauf
-
Die ITC im Wetterradar
-
Vergleichsbilder
-
NDVI-Einheit
-
4 Einzelbilder (1999)
-
Klimadiagramme

Überblick:
Durch eine Animation von Satellitenbildern stellt sich die Frage nach den Gründen der räumlichen Variabilität junger Pflanzen in den Tropen. Durch die Beschäftigung mit dem Aufbau der Hadleyzelle und ihrer Wanderung wird der Zusammenhang zwischen scheinbarer Sonnenwanderung, den tropischen Luftdruckgebilden und der raümlichen Variabilität der Niederschläge mit ihren Auswirkungen auf die Vegetation deutlich. Vorausgehen sollte dieser Unterrichtsstunde eine Stunde über die tropischen Vegetationszonen.

Einstieg:
Zu Beginn der Stunde wird das September-Bild der Animation über den Beamer präsentiert. Die Schüler äußern sich zur Aussage des Bildes. Man kann erkennen, dass die Farbgebung im Satellitenbild im Zusammenhang mit der Vegetation steht. Der Lehrer ergänzt, dass die im Bild dargestellte Intensität der Farbe Grün (Normalized Difference Vegetation Index) die Menge jugendlicher Pflanzenzellen darstellt und nicht die Vegetation an sich.

Im nächsten Schritt wird die Animation präsentiert. Die Schüler können feststellen, dass die Verteilung junger Pflanzen auf dem Afrikanischen Kontinent das Jahr über räumlich variabel ist. Es stellt sich die Frage, warum sich die tropischen Vegetationszonen "bewegen".

Inhalte:
Durch die Beschäftigung mit dem Aufbau der Hadleyzelle und der Wanderung des tropischen Luftdruckgebildes in Abhängigkeit von der Hadleyzelle werden die Zusammenhänge deutlich. Die räumliche Variabilität der Vegetation ist verknüpft mit der an eine räumliche Variabilität der Niederschläge. Die Niederschläge innerhalb der Tropen wiederum sind an die ITC gebunden. Dieser Zusammenhang kann in einer Skizze an der Tafel festgehalten werden.

Als Lernzielkontrolle sollte in einer weiteren Stunde die Interpretation von Klimadiagrammen unterschiedlicher Stationen der Tropen unter besonderer Berücksichtigung der unterschiedlichen Niederschlagsverteilung anschließen.


Entwurf: Gschnaidner/Jantzen
Theresia-Gerhardinger-Gymnasium am Anger, München