Leipzig


Copyright: SatGeo - DLR - Eurimage

Leipzig und sein Tagebau

Orientierung:
Alle Bilder zeigen oben nach Süden, also Vorsicht bei der Atlasarbeit.

Dieses Originalbild Landsat 5 vom 7.7.1989 (also vor der Wende!) zeigt die Tagebaugebiete anders als auf dem Quicklook.
Im Zentrum von Leipzig ist der Kopfbahnhof gut zu erkennen. Der Stadtrand ist stark zersiedelt. Die großflächige Landnutzung der LPGs kennzeichnet das weitere Stadtumland. Die Tagebaugebiete Zwenkau (rechts, Süd-Westen) und Espenhain (links, Süd-Osten) reichen bis ins Stadtgebiet.
Ergänzungen zur neueren Entwicklung finden sich bei "Satellitenbilder im Unterricht, OrbitVerlag, zur Folie 19". Ein Vergleich lohnt sich.

Anregungen:
- Vergleiche das Originalbild von 1989 und das Quicklook von 1999, was hat sich verändert? (auf Tagebaue achten!)
- Wie groß sind die Felder im Vergleich zu den kleinen Dörfern? (km)
- Was wächst beidseitig von den Flussläufen, Laubwald oder Wiese?

 


1989


1999

Probleme in Tagebaugebieten
- Vor dem Tagebau:

  • Umsiedlung der Bevölkerung
  • Umlegung von Bächen und Flüssen
  • Umlegung von Straßen, Autobahnen und Überland-Stromleitungen
  • Abräumen der Landschaft, Entstehung von "Geisterdörfern"
  • Abtragen der wertvollen Löss-Schicht (bis zu 20 m mächtig), wird für die Rekultivierung benötigt.
  • Grundwasserabsenkung

- Nach der Ausbeutung:

  • Rekultivierung
    Dabei Nutzungskonflikt zwischen verschiedenen Ansprüchen an die neu zu gestaltende Landschaft: verdichtete Besiedlung, Verkehr, Landwirtschaft, Industrie, Naherholung, Naturschutz. Nach der Wende ist hier im Gebiet der ehemaligen DDR noch nicht in eine systematische Rekultivierung investiert worden.
     

- Was lässt sich zu den Tagbauproblemen aus dem Satellitenbild herauslesen?

Dunkelgrün

Nadelwälder, hier oft braungrün!

Mittleres Grün

Mischwälder bzw. Laubwälder

Hellgrün

Wiesen und Grünland

Helles Lila

Brache und Schilfflächen

Graubraun

Moorflächen

Ocker-Orange

Ackerflächen, abhängig vom Boden

Hellblau

Siedlungs- und Verkehrsflächen

Dunkelblau

Wasserflächen

Weiß bis Rosa

Felsen (stark reflektierend)

Türkis

Gletscher