Rovereto im Etschtal und Riva am Gardasee


Copyright: Satgeo - Eurimage

Rovereto im Etschtal und Riva am Gardasee

Orientierung: Dieses Bild vom 13.9.1999 zeigt oben nach Süden, also Vorsicht bei der Atlasarbeit.
Links im Bild Rovereto im Etschtal, rechts Torbole und Riva am Gardasee. Dazwischen ein enges Quertal, das auch die Gletscher und Gletscherbäche benutzt haben (siehe unteres Foto). Die Hauptflut des Eises für den Gardasee kam aus dem Sarca-Tal (Bildmitte, See mit großem Felssturz), also auch aus der Richtung Bozen.

Anregungen:
- Nur mehr ganz wenige Flächen haben die Farbe Dunkelgrün für Nadelwälder. Das mildere Klima der Südseite der Alpen hat andere Wälder zur Folge.
- Die rosaroten Flächen sind Felssturzgebiete. Alle Flächen sind hier nach Westen geneigt. Während der Eiszeit schürften die Gletscher die Täler aus, nach der Eiszeit (ohne Gletscher im Tal) rutschte dann manche Felspartie ins Tal ab.

 

Dunkelgrün

Nadelwälder, hier oft braungrün!

Mittleres Grün

Mischwälder bzw. Laubwälder

Hellgrün

Wiesen und Grünland

Helles Lila

Brache und Schilfflächen

Graubraun

Moorflächen

Ocker-Orange

Ackerflächen, abhängig vom Boden

Hellblau

Siedlungs- und Verkehrsflächen

Dunkelblau

Wasserflächen

Weiß bis Rosa

Felsen (stark reflektierend)

Türkis

Gletscher

 


Rovereto
Blick n. Norden


Rovereto-Torbole 
Blich n. Westen


Torbole
Blick n. Norden


Sarca
-Tal
Blick n. Norden

Alle Fotos: Copyright SatGeo