Aufgaben zur Temperaturmessung vom All aus

Überblick

1. Aufgabe:    Der IR-Kanal von Meteosat (qualitativ)

  • Rufe das aktuelle Meteosatbild im D2 Format auf.     HINWEIS:  der D2 - Kanal registriert die Temperaturstrahlung der Erde !

  • Welche Bedeutung haben beim D2 Kanal von Meteosat die hellen Pixel, welche Bedeutung haben die dunklen Pixel ?
    Beachte: Die Oberseiten von Wolken sind besonders kalt,  afrikanische Wüsten sind am Tage besonders heiß !

  • Welche Temperaturverteilung lässt sich für wolkenfreie Gebiete auf der Erdoberfläche erkennen ?



2. Aufgabe:     Der IR-Kanal von Meteosat (quantitativ)

Ein  Meteosatbild muss im Bitmap-Format auf der Festplatte gespeichert werden. Mit Hilfe des Programms pixel.exe und einer Eichtabelle kann man die Temperaturen der Wolkenoberseiten und der frei sichtbaren Erdoberflächen grob abschätzen.

Erstellen der Eichtabelle: 

Jedem Grauwert eines Pixels im D2-Kanal  zwischen 0 und 255 wird mit Hilfe der Eichtabelle ein Temperaturwert zugeordnet.

Die Eichung der Tabelle erfolgt mit Hilfe bekannter Temperaturwerte von Bodenstationen. 

Grauwert 231 89 8
Temperatur - 80 °C + 25 °C + 58 °C

 

Schritt für Schritt zur Computeranwendung:

  • Ein aktuelles  D2-Meteosatbild  als   d2.bmp   lokal auf der Festplatte speichern

  • Die vorgegebene Eichtabelle  mit eines  rechten  Mausklicks lokal speichern

  • Das Programm pixel.exe aufrufen und öffnen

  • In pixel.exe die Datei d2.bmp öffnen.  Das Meteosatbild erscheint.

  • In pixel.exe unter "Temperaturmaske laden" die gespeicherte Eichtabelle von oben einlesen.

  • Nach Mausklick auf ein Pixel im Meteosatbild erscheint ganz unten in der Statuszeile von Windows der zugeordnete Temperaturwert

  • Durch Klick auf das Fenster "Einstellungen" des Programms pixel.exe, lassen sich die zugeordneten Tabellenwerte der Temperatur abändern 

  • Beachte bei der Überprüfung der Temperaturen, dass dieses einfache Programm bei Verwendung nur eines Spektralkanals nur  sehr grobe Näherungswerte liefern kann !!   HINWEIS: pixel.exe ist eine Schülerarbeit !

 

zurück