Stretch - Die Technik,
die auf dem Bildschirm Grautöne unterscheidbar macht
Teil 2

Nun das Prinzip von Stretch

Ein einfaches Beispiel in Form einer Häufigkeitstabelle:

Pixelzahl 5 30 120 420 530 330 486 230 145 80 11
Messwert 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131
Grauton

Die Stufen 0 bis 120 und 132 bis 255 werden hier nicht benutzt. Die Stufen 121 und 122 oder auch 121 und 131 sind vom Auge nicht zu unterscheiden. Alle Punkte erscheinen deshalb in einem dunklen Grau.

Stellt man die Pixel-Gruppe "121" mit der Graustufe 0, die Pixelgruppe 122 mit der Graustufe 25, die Pixelgruppe 123 mit der Graustufe 50 dar, usw., so bleibt die Bildinformation, d.h. die Unterscheidung der Pixelgruppen nach Intensitätsmesswerten voll erhalten und das Auge kann die Unterschiede wahrnehmen. Alle Pixel einer Gruppe werden also in der gleichen veränderten Graustufe dargestellt.

Pixelzahl 5 30 120 420 530 330 486 230 145 80 11
Messwert 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131
Grauton

Bei dem in Teil 1 gezeigten Histogramm aus PaintShopPro (Histogramm-Befehl "Angleichen") wird zusätzlich noch die Anzahl der Pixel in einer Gruppe berücksichtigt. Damit können die häufiger vorkommenden Grauwerte deutlicher voneinander unterschieden werden, da die zugehörigen Grauwerte größere Abstände haben, als bei den eher selten vorkommenden Intensitätswerten.


Mit diesem Instrument von PaintShopPro 7
lassen sich auch extreme Stretch-Probleme lösen.

Was bewirken die Schieber links, unten und rechts für das Graustufenbild? Ausprobieren verschafft den besten Durchblick!

Eine kleine Übung: Was haben die unterschiedlichen Stretch-Verfahren von Freelook und PaintShopPro gemacht? (Hinter jedem Stretch-Histogramm liegt der Link zum zugehörigen Graustufenbild.)

Beim Programm "Landsat" (oder "Satlupe") wird lineares Stretching benutzt. Das Minimum und das Maximum wird bereits beim Laden ermittelt und angezeigt, die Werte dazwischen werden auf 0 bis 255 linear verteilt. Über die vorhandene Werteverteilung gibt das Histogramm (links oben ist dafür ein Button) Auskunft. Die Grenzen für das Stretching können manuell gesetzt werden (rechts beim jeweiligen Kanal). Vor dem Aufruf von "Histo" zuerst "ClearScreen" benutzen.

Weiter zu Stretch/Teil 3