Stretch - Die Technik,
die auf dem Bildschirm Grautöne unterscheidbar macht
Teil 3

Panchromatische Satellitenbilder entsprechen echten S/W-Fotos, sie sind keine "Kunstprodukte" wie z.B. Komposite oder errechnete Bilder. Beim panchromatischen Kanal wird das gesamte sichtbare Licht gemessen, wie beim SW-Film. Deshalb ist die Behandlung als Foto besonders angebracht. Gute Bildbearbeitungssoftware hat da viel zu bieten, damit die gewünschte Information besser sichtbar wird. Die Verbesserungsmaßnahmen heißen hier "Filter".
So wie das "Angleichen" von PaintShopPro auch als Filter bezeichnet werden kann, so gibt es weitere: "starkes Scharfzeichnen", "Flachrelief" und "Kanten nachzeichnen". Auch bereits gestretchte Bilder von Multispektralscannern lassen sich mit der "Filter"-Technik weiter verbessern. Ein Filter sollte, wenn man ihn einsetzt, stets die letzte Stufe der Bildbearbeitung sein.

Ein Ausschnitt aus dem Chiemseebild soll die Effekte zeigen.


das über "Angleichen" gestretchte Bild

der Filter "Kanten nachzeichnen"
verstärkt alle linienhaften Elemente

der Filter "Flachrelief"
hebt gleichartige Flächen hervor

der Filter "starkes Scharfzeichnen"
erhöht die Erkennbarkeit von Details

Das sog. Flachrelief ist einer Strukturskizze schon recht ähnlich. Dieser Filter trennt gleichartige Flächen voneinander. Zieht man diese Grenzlinien nach, so entsteht eine sog. Strukturskizze.

Eine Schülerarbeit zu diesem Thema: Stretch (PPT als HTML)