Hauptkomponenten-Transformation mit "Pixel-GIS"

Wenn der originale Datensatz im Programm "480Pixelx480Pixel" eingelesen ist, so kann ohne Vorarbeiten die Hauptkomponenten-Transformation aufgerufen werden (links unten). Der neu entstehende Datensatz kann dann sofort aufgerufen und kontrolliert werden.

Über das X-Y-Korrelations-Diagramm kann man das Ergebnis überprüfen. Im nachfolgenden Beispiel wurde HaKo 1 mit Hako 2 verglichen, die lineare Abhängigkeit ist verschwunden.

Wenn man die Inhalte der ersten 3 HaKo-Kanäle bestimmen konnte, dann kann man auch gleich das passende Komposit für die Präsentation generieren.

Es ist gut, wenn man die 3 HaKo-Bilder (Kanal 1 bis 3) zusammen mit dem HaKo-Komposit als Beleg im JPG-Format (Umweg Zwischenablage und PSP) auf Festplatte ablegt und die Bilder vielleicht auch passend beschriftet (wie hier).