Memo: überwachte Klassifikation

Zuerst erstellt man ein möglichst aussagekräftiges Komposit, in dem die bekannten Testflächen gut zu erkennen sind.

- Dann geht es an die Arbeitsabfolge, deren Menüpunkte links unten im "Pixel-GIS" zu finden sind:

- "1.Eingabe": Wenn man dieses Feld anklickt, dann eröffnet sich ein eigenes Fenster. Hier auf den Button "Start" über dem Wort "Klassifizieren" klicken, die Möglichkeit zum Markieren verschwindet damit.
Nun zoomt man zuerst das aktuelle Bild so, dass man die Pixel in den Trainingsgebieten gut erkennen kann.

- Jetzt wählt man zuerst die Tätigkeit: "1.Training"
- Dann füllt man die Kurzbezeichnung für das Objekt ein, zu dem man ein Trainingsfeld markieren möchte. Hier "Flugfeld 1".
- Dann wählt man das Zähl-Feld über der Farbe, hier "OB1=..". Hier wird dann mitgezählt, wieviele Trainingspunkte angewählt worden sind.
- Nun klickt man die Trainingspunkte im Bild mit der Maus an, es sollten schon über 20 Pixel je Objektklasse sein.
- Zuletzt klickt man auf "2.Fertig", hierbei wird die Statistik zu den Punkten erstellt.

Damit wäre eine erste Klasse festgelegt. Man kann nun mit den anderen Klassen weitermachen oder man geht über "zurück" zum Hauptmenü.
Dort kann man unter "2.Statistik" die getätigten Pixel-Zuordnungen auch einzeln ablegen, hier z.B. als "flugfeld_1.STA". Später kann man sich die Statistik dann neu laden und die verschiedenen Objekte zusammenstellen.
Wenn man alle Klassen beisammen hat, dann sollte man die Arbeit auch ablegen, z.B. als "alles.STA".

 Anmerkungen: