Schnellkurs III zu Pixel-GIS: Klassifikationen

Bei allen Arbeitsansätzen zur Klassifikation von Bildpunkten werden nur 5 Kanäle gleichzeitig ausgewertet.
In der Startsituation von Pixel-GIS sind dies die Kanäle 1 mit 5. Über "Menü" "EXTRA" "KlasKan" können auch andere Kanäle für Spezialuntersuchungen zu Beginn der Arbeit gewählt werden.

- Klasse1-Test auf Gleichheit von Strahlungswerten:

09

,

Ende mit "Stop"

Zuerst im rechten Farbstreifen eine Markierfarbe durch Anklicken wählen. Dann auf einen beliebigen Punkt im Hauptfenster klicken. Alle in 5 Kanälen identischen Bildpunkte werden farbig markiert und gezählt. Das Zählergebnis steht am linken Fensterrand.

- Unüberwachte Klassifikation:

10

Ein Klick auf "Cluster" liefert eine unüberwachte Klassifikation. Die Zahl hinter "Cluster" bestimmt die Anzahl der Klassen, die Zahl hinter "Rad.=" bestimmt die Ähnlichkeit der Punkte, die zu einer Klasse zusammengefasst werden. Die Interpretationsmöglichkeiten sind sehr begrenzt.
(Nur Cluster/Rad = 7/7 und = 60/20 werden im Pixel-GIS-Viewer dokumentiert! "Doku480", "Doku520")

- Überwachte Klassifikation:
Zuerst ein Übungsbeispiel mit einem in der Auflösung reduzierten Orthofoto
(Luftsenkrechtaufnahme). Hier kann jedes Objekt naturnah erkannt werden.
Das reduzierte farbige Orthofoto aus dem Internet wurde über 'Landsat' (linkes Programm, '480-Foto-Set') in seine Farbebenen zerlegt. Kanal 1 = Blau, Kanal 2 = Grün, Kanal 3 = Rot, (nur wegen der Rechenverfahren von Pixel-GIS: Kanal 4 = Grün, Kanal 5 = Blau). Hier wird also nur das sichtbare Licht zur Klassifikation benutzt!

11

Beispiel-Datensatz-Ordner "fo_xx-xx-2003_gzell" im Ordner "Projekte" öffnen und Datei "gzell01.img" anklicken. Es werden automatisch alle verfügbaren Datensätze geladen, der erste Datensatz wird angezeigt. Min- und Max-Werte je Kanal werden automatisch bestimmt.

 

RGB=(321)
wählen

Das Echtfarbenbild (Luftaufnahme) wird angezeigt.

 



"Start"
"1.Training"
"2.Fertig"
 

Im erscheinenden Eingabefenster den rechten "Start"-Button der Klassifizierung drücken, oben muss dann stehen:
"Eingabemodus: Klassifizieren", erst dann "1.Training" anklicken.
Jetzt kurze Legendenanmerkung in Textfenster unter den Objekten eintragen, z.B. "Schatten". Ein farbiges Objektfeld darüber anklicken (dies ist die Farbe in der späteren Karte), dann ca. 20 Punkte zum gewählten Objekt im Orthofoto anklicken. Oben wird mitgezählt. Erst wenn alles fertig ist, so mit "2.Fertig" die Eingabe beenden.

 

Nun ein geeignetes Hintergrundbild für das Testen aufrufen.
Mit dem Verfahren "Quad" oder "MiDi" sind hier die besten Ergebnisse zu erhalten.

 

Hier können die Schwellenwerte für die "Ähnlichkeit von Punkten" verstellt werden, außerdem lässt sich die Arbeit der Klassifizierung in diesem Menü speichern, um sie später erneut abrufen zu können.

 

Eine beliebiges Bild aufrufen (leere Fläche, Einzelkanal oder Komposit) und dann den Button "4.Ergebnisse" anklicken. Nun können die Farbflächen zum zuletzt benutzten Klassifizierungsverfahren einzeln abgerufen werden. Gleichzeitig wird die Statistik mit den Flächenangaben angezeigt.

Nun ein Übungsbeispiel mit den originalen Satellitenmesswerten
Hier werden die ersten 5 Kanäle des VIS und IR benutzt. Da die überwachte Klassifikation nur bei genauer Ortskenntnis von sog. Trainingsflächen sinnvoll ist, wurden zu dieser Übung Testgebiete mit einer kleinen Fotosammlung zusammengestellt.
Diese vor der Übung ausdrucken.

12

Beispiel-Datensatz-Ordner "ls_datum_beispiel" im Ordner "Projekte" öffnen und Datei "beispiel01.img" anklicken. Es werden automatisch alle verfügbaren Datensätze geladen, der erste Datensatz wird angezeigt. Min- und Max-Werte je Kanal werden automatisch bestimmt.

 

RGB=(543)
wählen

Dieses Falschfarbenbild lässt für das Übungsbeispiel die Besonderheiten am besten erkennen.

 



"Start"
"1.Training"
"2.Fertig"

Im erscheinenden Eingabefenster den rechten "Start"-Button der Klassifizierung drücken, oben muss dann stehen:
"Eingabemodus: Klassifizieren", erst dann "1.Training" anklicken.
Jetzt kurze Legendenanmerkung in das Textfenster unter den Objekten eintragen, siehe Vorlage. Ein farbiges Objektfeld darüber anklicken (dies ist die Farbe in der späteren Karte), dann ca. 20 Punkte zum gewählten Objekt im vergrößerten Bild anklicken (siehe Koordinaten-Angaben zu den Testgebieten). Oben wird mitgezählt. Erst wenn alles fertig ist, so mit "2.Fertig" die Eingabe beenden.
"Neu" nur anklicken, wenn von vorne begonnen werden muss.

 

Nun ein geeignetes Hintergrundbild für das Testen aufrufen.
Welches Verfahren bildet die Natur am besten ab?
(Kann eigentlich nur bei guter Ortskenntnis entschieden werden.)

 

Hier können die Schwellenwerte für die "Ähnlichkeit von Punkten" verstellt werden, außerdem lässt sich die Arbeit der Klassifizierung in diesem Menü speichern, um sie später erneut abrufen zu können.

 



("Klassen")

Eine beliebiges Bild aufrufen (leere Fläche, Einzelkanal oder Komposit) und dann den Button "4.Ergebnisse" anklicken. Nun können die Farbflächen zum zuletzt benutzten Klassifizierungsverfahren einzeln abgerufen werden. Gleichzeitig wird die Statistik mit den Flächenangaben angezeigt.
1 Pixel = 25m x 25m, 16 Pixel = 1 ha, 1600 Pixel = 1qkm.
In diesem Demonstrationsbeispiel den Button "Klassen" anklicken. Er legt das aktuell erzeugte Bild zusammen mit der Legende für die Dokumentation (z.B. Pixel-GIS-Viewer) ab.

Weiter zur nächsten Lektion.