Auf dieser mobilen Computer-Einheit ist alles untergebracht, was der Klassenzimmereinsatz erfordert.

Der Beamer braucht mindestens 1100 Ansi-Lumen Helligkeit.
Für die älteren Notebooks mit einer Auflösung von 800x600 Pixeln sollte auch der Beamer die gleiche Auflösung haben, dann ist sein Projektionsbild am klarsten.

In der 2.Etage ist ein Drucker, der bei einer Ausstattung mit einem Funknetz als Netzdrucker (bei kleiner Auflage!) dienen kann. Ein Funknetz hat einen geringeren Datendurchsatz als eine Ethernet-Verkabelung. Wen das Kabelgewirr nicht stört, der hat mit dem Ethernet die schnellere Lösung.

Hinter dem Drucker ist noch Platz für ein ZIP-Drive (mit USB-Anschluss, der Druckerport ist schon belegt!) für den An- und Abtransport großer Datenmengen.

Im Drahtkorb (aus einem ehemaligen Kühlschrank) sind die Soundboxen, die Netzteile und alle Kabel untergebracht.

Wichtig sind noch die Räder mit 10cm Durchmesser. Kleinere Räder oder Rollen sind unbrauchbar!