Reliefbedingte Küsten: Flach-Küste, Beispiel Biscaya

Definition:
Der Gesteins- und Sedimentuntergrund einer Flachküste hat meerwärts ein besonders geringes Gefälle. Die Brandungszone ist deshalb besonders ausgeprägt (und ist auch im Satellitenbild gut sichtbar). Häufig bilden sich uferparallele untermeerische Sandbänke.

Die Wellen laufen im flachen Meer auf den Strand auf und lassen beim langsameren Rückfluss den aus der Küstenzone stammenden Sand zurück. Am Ufer baut sich allmählich ein Strandwall auf. Durch starke auflandige Winde können bis 100 m hohe Dünenwälle (Landes, Holland, Dänemark) entstehen.
Parallel zur Küste bilden sich in einiger Entfernung vom Land untermeerische Sandbänke. Erhöht sich eine vorgelagerte Sandbank über den Meeresspiegel hinaus, so entsteht ein "freier Strandwall", ein sog. Lido. Dahinter liegt die sog. Lagune. Das Ergebnis sieht dann fast so wie bei einer Haffküste aus.

Aufgaben: Versuche für das obige Beispiel die nachfolgenden Themen in Form eines kleinen Aufsatzes zu bearbeiten. Skizzen, Mindmap, Fotos sollten die Darstellung schmücken. Atlaskarte, Lexikon und Internet müssen benutzt werden. (Benutzte Quellen angeben!)

A) Entstehen der Naturlandschaft:
- Untergrund, geologische Situation
- Strukturen, Aussehen aus Satellitensicht
- Erklärung der Entstehung der gezeigten Küstenform
- Erklärung für das Auftretens in Kombination mit anderen Küstenformen

B) Entstehen der Kulturlandschaft:
- Zur Nutzung der Landschaft durch den Menschen
- Risiken für den Menschen an dieser Küste

C) Spezielle ökologische Aspekte:
- Brackwasser, Grundwasser
- Flusseinleitungen
- Schifffahrt
- Vegetation und Tierwelt

D) Ergänzungen:
- Wo gibt es in Europa eine vergleichbare Küstenform?
- Nenne 3 Beispiele von außerhalb Europas.
- Suche nach einer Geschichte von "Seebären oder Landratten" zu dieser Küste.

E) Quellen: